Theater als Wahrheit des Augenblicks

William Shakespeare (Chandos-Porträt) Derzeit gedenken viele Theaterenthusiasten des wirkungsmächtigsten Dramatikers aller Zeiten, William Shakespeare. Spiegel Online geht der Frage nach, Was uns Shakespeares Worte heute noch sagen, mit seinen besten Szenen und einer kurzen Analyse. Auch die ZEIT darf nicht fehlen im Reigen der Erinnerung, mit Die Nussschalenkönige. Aus diesem Artikel stammt auch das Brooke-Zitat, welches sehr gut die Doppelbödigkeit des Theaters beschreibt, und auch die Herausforderung als Schauspieler, völlig aufzugehen im Augenblick, obwohl man genau weiß, was kommt und dass es Fiktion ist. Weiterlesen →

Chaplin-Zitat

Nach einem schönen arte-Abend über Charlie Chaplin mit dem großen Diktator und einer Doku über die Anfänge des legendären Schauspielers möchte ich hier noch ein Zitat festhalten. Leb so, wie du es für richtig hältst und geh, wohin dein Herz dich führt. Das Leben ist ein Theaterstück ohne vorherige Theaterproben. Darum: Singe, lache, tanze und liebe! Und lebe jeden einzelnen Augenblick deines Lebens, bevor der Vorhang fällt und das Theaterstück ohne Applaus zu Ende geht. Weiterlesen →

Henrys Gitarre

Wichtige Regel für alle Schauspieler – Wenn dich dein Regisseur fragt, ob du mal ein Instrument gespielt hast, sage nichts! Ich war unvorsichtig und meinte, ich hätte schon mal Gitarre gespielt. So nahm das Unglück seinen Lauf, eine Ensemble-Partnerin brachte ihre Gitarre mit zur Probe, ich besorgte neue Saiten, zog diese auf und stimmte das gute Teil. Und dann kam dieser schöne Moment, als der erste satte a-moll erklang. Tja, dann werde ich mich jetzt wohl wieder mehr mit meiner musikalischen Seite beschäftigen, damit ich bis Februar was habe, was wir den Zuschauern zumuten können. Weiterlesen →

Theater-Handlungen

Als Inspirationsquelle sammle ich hier alle Tätigkeiten, die mir für die Bühne einfallen. Ich überlege gerade, was ich meinen Schauspielern noch zu tun geben könnte für einige lange Szenen im idealen Gatten. Buch lesen Notizen machen Dialog als Telefonat Leiter reinbringen Wein einschenken Essen, trinken Massage Zeitung lesen Kämmen, Schminken Rauchen Kratzen Stricken Wolle wickeln Tisch decken Aufräumen Kleidung an- oder ausziehen Waschen, Zähne putzen Auf dem Handy was nachschauen Dehnübungen, Yoga Eis essen geht auch Weiterlesen →

Probenfotos “Ich, treu, suche”

Die Proben zur ersten Klima-Produktion gehen gut voran, die Premiere ist in zwei Monaten in Kreuzlingen am Bodensee. Wir haben zwar noch nicht alle Szenen im Detail gemacht, aber der Gesamtablauf steht schon mal. Wir wissen mehr oder weniger, wo wir wann sein werden und was mit den Requisiten geschieht. Das ist schon mal recht gut zu diesem Zeitpunkt. Nie vergessen werde ich in diesem Zusammenhang unsere Hochgeschwindigkeitsproduktion Toscana-Therapie, bei der wir erst eine Woche vor der Premiere alle Teller, Tassen und Kaffeekannen beisammen hatten. Weiterlesen →

Maxim Gorki – Kinder der Sonne

Spontan entschied ich mich, an die Premiere von Kinder der Sonne zu gehen. Es war das erste Stück von Maxim Gorki, welches ich sah. Der Name war mir als in der DDR aufgewachsener ein Begriff, aber gelesen hatte ich bislang noch nichts von ihm. Zum Stück Im Stück geht es um die Bewohner und Besucher eines Stadthauses, allesamt Wissenschaftler, Künstler und Intellektuelle. Sie philosophieren über das Wesen des Menschen und träumen von einer glorreichen Zukunft, symbolisiert durch das Gemälde eines Schiffes, auf dem entschlossene, kühn dreinblickende Leute gen untergehende Sonne fahren. Weiterlesen →

Probefotos Frischfleisch-Produktion

Nach einem etwas schleppenden Beginn nimmt die Produktion nun Fahrt auf. Wir hatten ein schönes Bergfest, sind aber eher noch im ersten Drittel. Ein paar Einblicke in die Proben möchte ich gern präsentieren. Das komplette Ensemble Dennis und Catherine Treppenhausgespräch mit vielen Leuten Hanna und Clemens Leila und Clemens, Hanna im Hintergrund Jason und Clemens Nicole und Rose Weiterlesen →

Theaterfrühlingserwachen

Während draußen regnerisches Herbstwetter die Stimmung trübt, sprießen die Theaterprojekte in meinem Umfeld fleißig. Es herrscht Aufbruchsstimmung und viele Termine stehen mittlerweile fest. Da ich momentan an zwei Produktionen als Schauspieler beteiligt bin, ist mein Frühjahr 2013 schon weitgehend ausgebucht. frischfleisch Letzte Woche erhielten wir die Zusage vom Zentrum Karl der Große in Zürich – wir werden dort am 5. und 6. April 2013 spielen. Außerdem gastieren wir am 31. Mai 2013 in Basel. Weiterlesen →

dramateure 2013 – Peer Gynt

Nachdem die dramateure im Frühjahr mit Onkel Wanja die Zuschauer begeisterten, steht nun das nächste Stück fest: Peer Gynt, ein dramatisches Gedicht von Henrik Ibsen. Wahrscheinlich ist euch die musikalische Umsetzung von Edvard Grieg vertraut, die Morgenstimmung oder In der Halle des Bergkönigs. Auf jeden Fall suchen die dramateure noch Schauspieler. Wenn ihr dabei sein wollt, kommt zu den Castings am 2. und 9. Oktober 2012. Nähere Informationen auf der dramateure-Homepage. Weiterlesen →