Chaplin-Zitat

Nach einem schönen arte-Abend über Charlie Chaplin mit dem großen Diktator und einer Doku über die Anfänge des legendären Schauspielers möchte ich hier noch ein Zitat festhalten. Leb so, wie du es für richtig hältst und geh, wohin dein Herz dich führt. Das Leben ist ein Theaterstück ohne vorherige Theaterproben. Darum: Singe, lache, tanze und liebe! Und lebe jeden einzelnen Augenblick deines Lebens, bevor der Vorhang fällt und das Theaterstück ohne Applaus zu Ende geht. Weiterlesen →

Theater-Handlungen

Als Inspirationsquelle sammle ich hier alle Tätigkeiten, die mir für die Bühne einfallen. Ich überlege gerade, was ich meinen Schauspielern noch zu tun geben könnte für einige lange Szenen im idealen Gatten. Buch lesen Notizen machen Dialog als Telefonat Leiter reinbringen Wein einschenken Essen, trinken Massage Zeitung lesen Kämmen, Schminken Rauchen Kratzen Stricken Wolle wickeln Tisch decken Aufräumen Kleidung an- oder ausziehen Waschen, Zähne putzen Auf dem Handy was nachschauen Dehnübungen, Yoga Eis essen geht auch Weiterlesen →

Maxim Gorki – Kinder der Sonne

Spontan entschied ich mich, an die Premiere von Kinder der Sonne zu gehen. Es war das erste Stück von Maxim Gorki, welches ich sah. Der Name war mir als in der DDR aufgewachsener ein Begriff, aber gelesen hatte ich bislang noch nichts von ihm. Zum Stück Im Stück geht es um die Bewohner und Besucher eines Stadthauses, allesamt Wissenschaftler, Künstler und Intellektuelle. Sie philosophieren über das Wesen des Menschen und träumen von einer glorreichen Zukunft, symbolisiert durch das Gemälde eines Schiffes, auf dem entschlossene, kühn dreinblickende Leute gen untergehende Sonne fahren. Weiterlesen →

Probefotos Frischfleisch-Produktion

Nach einem etwas schleppenden Beginn nimmt die Produktion nun Fahrt auf. Wir hatten ein schönes Bergfest, sind aber eher noch im ersten Drittel. Ein paar Einblicke in die Proben möchte ich gern präsentieren. Das komplette Ensemble Dennis und Catherine Treppenhausgespräch mit vielen Leuten Hanna und Clemens Leila und Clemens, Hanna im Hintergrund Jason und Clemens Nicole und Rose Weiterlesen →

dramateure 2013 – Peer Gynt

Nachdem die dramateure im Frühjahr mit Onkel Wanja die Zuschauer begeisterten, steht nun das nächste Stück fest: Peer Gynt, ein dramatisches Gedicht von Henrik Ibsen. Wahrscheinlich ist euch die musikalische Umsetzung von Edvard Grieg vertraut, die Morgenstimmung oder In der Halle des Bergkönigs. Auf jeden Fall suchen die dramateure noch Schauspieler. Wenn ihr dabei sein wollt, kommt zu den Castings am 2. und 9. Oktober 2012. Nähere Informationen auf der dramateure-Homepage. Weiterlesen →

Frischfleisch-Projekt

Anfang Juni begann beim Zentrum für Entwicklung im Schauspiel ein neues Theaterprojekt. Seither entwickeln wir selbst ein Stück. Gern möchte ich einige Erfahrungen festhalten. Für uns hat das Mittel der Improvisation nicht so gut funktioniert. Einige Szenen hatten wir improvisiert, per Video aufgenommen und dann transkribiert. Aber die Resultate waren wenig berauschend, ein Großteil flog heute raus, als wir den momentan bestehenden Text in unseren Rollen lasen. So schrumpften 40 Seiten auf 25. Weiterlesen →

Rollenarbeit Frischfleisch

Es geht voran in unserem selbsterstellten Stück. Wir versuchen zurzeit, durch Improvisationen Szenen zu erarbeiten. Es sind einige gute Sachen dabei, aber vieles funktioniert auch nicht so wirklich. Unsere Haussitzung hat nur gähnende Langeweile produziert. Es liegt vermutlich daran, dass die meisten in der Gruppe noch nicht viel Impro-Erfahrung haben und die Rollen noch nicht so klar definiert sind. Beim Improvisieren gibt es nur ganz wenige Regeln, das Wichtigste ist es, sich auf die Angebote der anderen einzulassen. Weiterlesen →

Rollenprofil Smith in “Doig” (Greg Freeman)

Ich kann es nicht lassen, wieder habe ich mich beim Zentrum für Entwicklung im Schauspiel eingeschrieben. Es geht um szenisches Arbeiten und Charakterentwicklung, als Basis dient uns das Stück Doig von Greg Freeman. Es ist ein zeitgenössisches, unterhaltsames Stück. Die Rollenverteilung ging sehr rasch vonstatten, ich darf mich mit Smith, dem Coach und Pseudopsychologen beschäftigen. Deshalb verbrachte ich einen Teil des Sonntags im Zürcher Zoo, eine unserer ersten Aufgaben ist das Suchen eines geeigneten Tieres. Weiterlesen →

Habe ach! studiert (Studententheater Zürich)

Das StuThe versprach einen Abend frei nach Faust, der sich aber doch nur sehr sporadisch in die freien Szenen aus dem Studentenleben hineingeschlichen hatte. Den roten Faden durch den Abend verkörperte der stets präsente Teufel (Lukas Wallimann), der als Universitätsprofesser einführte und dann auch mal in diesen und mal in jenen Studenten schlüpfte. Der Teufel wollte die Studenten von ihrem geraden Weg des Lernens abbringen, säte Zwietracht in der Bibliothek, weckte den Wunsch nach dem spontanen Wechsel des Studiums, vergällte die Freude an der Forschung, am Arbeits- und Liebesleben und sogar an der Gründung eines eigenen Unternehmens. Weiterlesen →

Die Dramateure starten durch

Eine neue Theatersaison beginnt, heute hatten wir unser erstes Treffen für eine potenzielle Produktion 2012. Es ging vor allem ums Wiedersehen und erste Weichenstellungen. Aber grundsätzlich sieht es gut aus. Die meisten Leute sind wieder mit dabei, so schlimm kann es also bei der letzten Produktion nicht zugegangen sein. Und es gibt sogar zwei Regie-Kandidaten und viele potenzielle Mitorganisatoren. Somit brauchen wir nur noch ein Stück. Und das ist naturgemäß nicht einfach zu finden. Weiterlesen →