Blogbeiträge, Seite 21

Probenfoto
19.3.2010

Grundkurs Stanislawski-Strasberg, 1. Lektion

Erste Lektion des Grundkurses, Einführung in Entspannung und Vorbereitung.

Szenenfoto als Richard Noakes
16.5.2009

Tom Stoppard – Arkadien, Premiere

Lampenfieber, wieder hatte es mich erwischt. Es ist immer der erste Auftritt, wenn man zum ersten Mal ins Scheinwerferlicht tritt, angeschaut von Dutzenden Augenpaaren. Nur nicht ins Publikum schauen, nicht aus der Rolle fallen.

Cricket-Monolog in Tom Stoppards "Das einzig Wahre"
4.2.2008

Lernen von Theatertext

Ich möchte hier eine Methode vorstellen, die für mich funktioniert. Das Wesentliche meiner Herangehensweise besteht darin, mir immer nur soviel Text vorzunehmen, wie ich fassen kann. Am Anfang sind das Satzteile, später Sätze, noch später Seiten, irgendwann Szenen.

10.11.2007

Tennessee Williams – Die Glasmenagerie

Nun habe ich wirklich fast alle aktuellen Stücke im Zürcher Staatsschauspiel gesehen, zumindest die im traditionellen Spielort Pfauen. Gestern also das Drama Die Glasmenagerie des US-amerikanischen Autors Tennesse Williams. Es hat sich gelohnt -- dies kann ich schon zu Beginn sagen.

Ausblick aus meinem Fenster in Zürich-Witikon
4.11.2007

Sonntag Morgen

An manchen Tagen macht es keinen Spaß aufzustehen. Wenn man die Gardinen zurück zieht und sich einem statt einer sonnigen Morgenstimmung nur der Ausblick auf Nebelfelder bietet, könnte man auch gleich im Bett liegen bleiben. Nicht einmal der Üetliberg ist zu sehen mit seinem Antennenturm und der Aussichtsplattform. Es ist alles so gedämpft, ich kann mich nicht einmal an die Kirchenglocken erinnern, die mich sonst jeden Sonntag Morgen eindringlich an die Nachbarschaft eines Kirchengebäudes erinnern.

23.7.2007

Schleifen

Zu den weniger angenehmen Tätigkeiten als Doktorand gehört sicherlich das Zuendebringen einer Publikation. Vor mir liegt ein Entwurf dieses Machwerkes, versehen mit zahlreichen Kommentaren, welche ich allesamt möglichst einarbeiten sollte. Es ist ein mühsames Schleifen an vielen Stellen, an einem zusammengeworfenen Haufen Lehm zerbrösele ich die Unebenheiten an der Oberfläche und rücke auch hier und da einen Lehmklumpen an eine andere Stelle, damit der Gesamteindruck harmonischer wird.

7.12.2006

akitiv-Theaterstücke für nächstes Jahr

Für nächstes Jahr Juni ist wieder ein Theaterstück der Theatergruppe akitiv geplant. Welches genau wird sich am nächsten Mittwoch entscheiden. Momentan haben wir vier Kandidaten.

21.3.2006

George Bernard Shaw – Man kann nie wissen

Mein neustes Hobby ist die Mitwirkung bei einem Theaterstück der Gruppe akitiv. Die Vorbereitungen begannen wohl schon vor langer Zeit, auf jeden Fall hat das Stück Man kann nie wissen (Originaltitel: You Never Can Tell) das Rennen gemacht. Es handelt sich um eine Komödie, in der das Thema Feminismus behandelt wird.

10.12.2005

Henrik Ibsen – Brand

Mein erstes Theaterstück in Zürich, es ist schon fast beschämend, dass das so lange gedauert hat. Aber der Anfang ist gemacht, vielleicht gehe ich ja jetzt häufiger. Anlass war der Besuch einer Bekannten, die ich lustigerweise im Nachtzug kennengelernt hatte, auf der Rückfahrt von Dresden nach Zürich Ende November.

10.12.2005

Schiffbau Zürich

Schiffbau. Das klingt wuchtig, riesige Hallen stellt man sich vor, in die auch größere Schiffe komplett hinein passen. Und das soll jetzt also eine Theaterspielstätte sein? Erinnerungen werden wach ans Dresdner TIF (Theater in der Fabrik), Raum für experimentelle Stücke von Nachwuchsregisseuren. Nur selten war ich dort, es war mir dann meist doch zu experimentell. Obwohl ich fast nebenan wohnte.