Huayhuash-Trek

Der National Geographic kürte den acht- bis zehntägigen Huayhuash-Trek zum zweitschönsten Trek weltweit. Dadurch neugierig gemacht, entschloss ich mich dann doch dafür, die Strapaze erneut zu wagen. 1. Tag Von Huaraz fuhren wir fünf Stunden zum Startpunkt der Wanderung, der auf 4180m lag. Mit zwei gut gefüllten Bussen kamen wir an, an die zwanzig Leute stiegen aus, die Mehrzahl Israelis. Es war auch ein Israeli, der mir diesen Trek empfohlen hatte, kein Wunder also. Weiterlesen →

Herbstwanderung auf den Speer

An diesem sonnigen Oktoberwochenende zog es mich raus in die Berge. Von Nesslau aus bestieg ich den Speer, einen knapp 2000 m hohen Berg östlich von Zürich. Von dort aus wanderte ich runter nach Rieden. Es war eine sehr lange Wanderung, ich war insgesamt acht Stunden unterwegs. Anstrengend sind vor allem die langen flachen Passagen auf Straßen, die man leider zurücklegen muss, um in den Genuss des schönen Aussichtsberges zu kommen. Ich würde die Wanderung deshalb nicht unbedingt empfehlen. Weiterlesen →

Pyrenäen

Im beschaulichen Benasque-Tal verbrachte ich eine spätsommerliche Woche mit Wanderungen. Der Höhepunkt war die Bezwingung des zweithöchsten Pyrenäen-Gipfels, des Pic Posets (3375 m). Aber auch die anderen Wanderungen hatten es in sich, meine Bergschuhe und -Stöcke mussten ganz schön was mitmachen. Valle de Benasque Malerische Bergseen und rare Wolken 2000 Schafe und ein Hund Noch mehr schöne Landschaft Surfer am Strand von Barcelona Weiterlesen →

Vier-Seen-Wanderung

Der Engstlensee liegt in der Nähe von Engelberg. Alpenmurmeltier auf der Lauer Einzeln durchtreten, bitte! Weiterlesen →

Wanderung auf die Rigi

Ich hatte meinen Gästen viel versprochen – richtige Berge wollte ich zeigen. Und die Rigi mit ihrer ausgebauten Infrastruktur und den mäßig steilen Wanderwegen ist eigentlich das ideale Tagesausflugsziel. Die einzige Unbekannte ist das Wetter. Und an diesem Juni-Freitag waren es vor allem Wolken, erst über uns, dann um uns und leider nie unter uns. Aber zumindest war es anstrengend. Bahnhof Arth-Goldau (510 m) Dächli (947 m) Fruttli (1152 m) Kulmhütte (1673 m) Rigi Kulm (1798 m) Berghütte im Nebel Weiterlesen →

Schwägalp – Säntis – Ebenalp

Es war eine anspruchsvolle Wanderung, die wir an diesem sonnigen Samstag in Angriff nahmen. Der Anstieg zum Säntis von der Schwägalp bedeutet immerhin die Überwindung von 1200 Höhenmetern, das Reststück zur Ebenalp ist zwar insgesamt fallend, aber doch von abwechslungsreicher Wegführung, so dass man da auch noch auf einige Höhenmeter kommt. Aber so hatte diese Wanderung alles, was man sich nur wünschen kann: steile Anstiege, sich ewig erstreckende Schneefelder in Gipfelnähe, in der Luft stehende Dohlen am Gipfel, blauen Himmel mit viel Sonnenschein, einsame Bergwege, nette Wandergefährten und ausreichend Snacks zwischendurch. Weiterlesen →

Wanderung auf den Kleinen Mythen

Route: Brunni (1102m) – Zwüschet Mythen (1356m) – Kleiner Mythen (1811m) – Haggenspitz (1761m) – Brunni (1102m) Zu fünft machten wir uns bei etwas wolkigem Wetter auf den Weg. Wir ließen den Großen Mythen links liegen, auf den ein gut ausgebauter Wanderweg führt. Der Kleine Mythen und der Haggenspitz waren unser Ziel. Auf diese führt nur ein Bergwanderweg mit einigen Kletterpassagen. Trittsicherheit und Handeinsatz waren gefragt, außerdem waren die Bergschuhe teilweise etwas feucht und der Boden rutschig. Weiterlesen →