Europa-Wahlkampf

Zum ersten Mal erlebe ich einen Wahlkampf auf der anderen Seite, als Parteimitglied. Noch heute morgen sprach ich am Wahlkampf-Stand auf dem Löwenplatz in Arheilgen Passanten an. Gegenüber in ganz ähnlicher Absicht die CDU. Zwei Stunden bei schönstem Sommerwetter, zum Glück hatten wir einen Schirm dabei.

Straßenwahlkampf

Die Hauptdisziplin ist der Straßenwahlkampf an einem Stand, möglichst an einem belebten Platz. Ich war zwei mal am Riegerplatz im Martinsviertel, wo jeden Mittwoch ein kleiner Markt stattfindet. Viele der Passanten kamen mir dann auch bekannt vor in der zweiten Woche, die gehen jede Woche zum Markt, um frisches Obst und Gemüse zu besorgen, und was man sonst noch braucht. Außerdem was ich heute am Löwenplatz in Darmstadt-Arheilgen.

Die Reaktionen sind sehr unterschiedlich, sie reichen von demonstrativem Desinteresse über neutralem Flyer-Einstecken bis hin zum grünen Wahlbekenntnis. Schön klingt dann sowas wie “Alles im grünen Bereich”. Richtig ablehnend habe ich niemanden erlebt, man spürt die momentan grundsätzlich positive Stimmung für die Grünen.

Haustürwahlkampf

Eine zweite Disziplin ist der Haustürwahlkampf, der deutlich mehr Mut und Entschlossenheit fordert. Auch das habe ich an zwei Terminen gemacht. Mit dem speziell dafür gestalteten Flyer klingelt man direkt bei den Leuten an der Tür, erinnert an die Europawahl und überreicht den Flyer. Hier kriegt man häufiger negative Reaktionen, hauptsächlich sowas wie “Wer hat Sie hereingelassen?”.

Gerade in Mehrfamilienhäusern klingelt man ja nur einmal an der Haustür, sobald man drin ist, klingelt man direkt an den Wohnungstüren. Und das empfinden einige halt als Eingriff in ihre Privatsphäre. Aber auch hier entschädigen viele positive Reaktionen von eindeutigen Sympathisanten. Und nach jedem Haus markiert man die Adresse auf der grünen Wahlkampf-App und hat so ein kleines Erfolgserlebnis.

Morgen

Morgen kommt dann der große Tag, an dem hoffentlich die pro-europäischen Parteien zulegen und die Rechtspopulisten in ihre Schranken gewiesen werden.