AVETH

Hinter diesem Buchstabensalat verbirgt sich die Akademische Vereinigung des Mittelbaus an der ETH Zürich. Die meisten aktiven Mitglieder (das nennt sich dann Vorstand) sind Doktoranden, Assistenten sucht man vergeblich. Im Grunde kommt mir das Ganze wie ein Fachschaftsrat für Doktoranden vor. Und als engagierter FSR-Mensch (man könnte auch von einer FSR-Schädigung sprechen) suchte und fand ich natürlich nach Möglichkeiten, den Dunstkreis meines Labors zu verlassen und auch völlig andere (naja, fast völlig andere) Menschen kennen zu lernen.

Die erste Vorstandssitzung, bei der ich dabei war, liegt nun auch schon ein bis zwei Wochen zurück. Wir waren sieben Leute, also ein kleiner Haufen unentwegter Mittelbau-Vertreter. Der Präsident (Paolo) und noch jemand anders waren die einzigen Schweizer, alle anderen stammen aus Deutschland, die meisten waren bei FSRs aktiv. Also immer wieder ein ähnliches Muster, das mit unbarmherziger Härte zuschlägt. Einmal FSR, immer FSR.

Das Büro liegt im zentralen ETH-Campus. Ähnlich wie beim ersten bonding-Büro ganz oben, unter dem Dach. Nebenbei bemerkt hat man eine vorzügliche Aussicht über die Zürcher Innenstadt. Aber da sind wir wohl nur zu den Besprechungen, ansonsten treffen sich die Arbeitsgruppen spontan irgendwo. Ist schon was anderes als FSR, das Ganze ist abstrakter, da sich die Gemeinsamkeiten im Grunde auf das Angestelltendasein an der ETH und dem Wohnen in oder bei Zürich beschränken.