Weihnachtstour

Die Weihnachtstour dieses Jahr führte mich nach Laudenbach, Hamburg und Dresden. War schön, alle zu sehen, einige auch nach vielen Jahren wieder. Jetzt brauche ich erstmal Ruhe und werde Silvester beschaulich in Darmstadt verbringen. Weiterlesen →

Dresden – I still love you

Es war ein Rausch, die gesamte Dresdner Innenstadt ein Weihnachtsmarkt, überall Lichter, Duft, Gedränge, ein Blasorchester spielt vor der Frauenkirche, festliche Stimmung, Luther schaut erhaben über den Neumarkt, ruhiger ist es an der Elbe auf den Brühlschen Terrassen, beim Zwinger-Innenhof verlässt mich schon die Lust am Fotografieren, zu wenig spektakulär dieser Seitenflügel, durch das Kronentor, am Schauspielhaus lese ich die Goethe-Inschrift (Ältestes bewahrt mit Treue, Freundlich aufgefasstes Neue) und bin ergriffen, kurzer Abstecher in die Altmarkt-Galerie, um noch mit Frischkäse gefüllte, scharfe, kleine Paprikaschoten zu kaufen in verschiedenen Farben, kaltes Licht umfängt mich im Keller der Galerie und Wärme, bevor ich wieder raus gehe, in die Linie 12 steige, bis zur Gottfried-Keller-Straße, Weihnachtsfeier mit Schul- und Studienkollegen, kleine Kinder rennen herum, eins hält sich an meinem Bein fest, Depardieu in Russland pantomimisch darstellen. Weiterlesen →

Weihnachtstour 2013

Bad Breisig, Berlin, Dresden, Mittweida, Brandenburg, Falkensee, Hamburg Nachdem ich jetzt ja wieder einen kurzen Arbeitsweg habe, genieße ich das Bahnfahren zur Weihnachtszeit. So konnte ich auch endlich wieder mal ein längeres Buch anfangen zu lesen, “Game of Thrones”. Zwischen den Zugreisen traf ich viele Leute, natürlich vor allem Familie und Freunde. Es waren viele intensive Gespräche, die meisten sehe ich leider nur noch selten, so dass es eine sehr komprimierte Form des Austauschs ist. Weiterlesen →

Weihnachtsgedicht

Von guten Mächten treu und still umgeben Behütet und getröstet wunderbar So will ich diese Tage mit euch leben Und mit euch gehen in ein neues Jahr. Dietrich Bonhoeffer Weiterlesen →

Weihnachten in der Ferne

Gern würde ich jetzt erzählen, wie Amerikaner Weihnachten verbringen, welche Traditionen und Bräuche sich hier herausgebildet haben. Doch leider sind alle Leute, die wir kennen, von dannen gezogen. Blacksburg ist momentan eine Geisterstadt. Dazu passt auch der eisige Wind, der momentan durch die Straßen weht. Gestern erzählte ich noch scherzhaft einigen Anrufern, dass wir eine weiße Weihnacht nur durch die höhere Temperatur verpassten, sich infolgedessen Regenschauer ergaben. Doch heute, am Tag danach ziehen die Ausläufer eines Wintersturms über uns hinweg. Weiterlesen →

Semesterende, Bluegrass, Weihnachtliches

Das Semester ist zu Ende, heute habe ich den letzten Beweis herausgefunden. Morgen werde ich noch ein wenig am Gesamtbild herumfeilen, doch die Furcht, eine Aufgabe nicht lösen zu können, ist nun nicht mehr vorhanden. Am Mittwoch werde ich das Machwerk dann abgeben, der letzte Akt des Semesters. Danach folgen drei lange Wochen mit Weihnachten, Sylvester und dergleichen. Die Vorstellung, in dieser Zeit hier in Blacksburg festzustecken, ist nicht gerade erbaulich. Weiterlesen →