Diplomverteidigung

Dies ist der dritte Entwurf für einen Artikel zum Thema Diplom. Angesprochen sind Studenten der Elektrotechnik, aber auch die Mitarbeiter der Fakultät. Bitte sagt doch mal eure Meinung dazu, ob das so stimmig ist. Ich stehe in diesem Raum und sehe so viele gespannte Gesichter. Es ist ein besonderer Moment, schließlich verteidigt man sein Diplom nicht alle Tage. Ich bin müde, habe in der letzten Nacht kaum geschlafen. Auf dem Tisch liegt die Arbeit, 100 Seiten sind es geworden. Weiterlesen →

Diplomverteidigung

Ich stehe auf und gehe nach vorn. Der Moment ist gekommen, ein letzter Vortrag, ein letztes Mal Fragen beantworten müssen, dann wird es vorüber sein. Ich schaue in die Runde. Prof. Gerlach sitzt mir gegenüber in der Mitte, neben ihm Dr. Norkus im ungewohnten Anzug. Einige Mitarbeiter des Instituts haben sich zu so früher Stunde eingefunden. Und zu beiden Seiten sitzen Freunde, die mich mit ihren freundlichen gespannten Mienen still anfeuern. Weiterlesen →

Postergestaltung mit Scribus

Bis nächsten Mittwoch zur Diplomverteidigung soll ich auch noch ein Poster einreichen. Mit dieser Aufgabe konfrontiert, überlegte ich, welches Werkzeug dafür wohl am besten geeignet wäre. Aus meiner Redaktionszeit bei der BAR-News hatte ich noch Pagemaker in Erinnerung. Doch leider gibt es Pagemaker nur für Windows und auch der Export ins PDF-Format ist mit Tücken verbunden. Also suchte ich nach einer freien Alternative. Ich bin jetzt bei Scribus gelandet, eine freien Programm, was das Gestalten ungefähr so erlaubt wie ich es von Pagemaker gewöhnt war. Weiterlesen →

Diplomarbeit, alea iacta est

Die Würfel sind gefallen. Heute habe ich drei Exemplare meiner Diplomarbeit abgegeben. Damit geht nun auch das letzte Kapitel meines Studiums zu Ende. Nächste Woche (20.04. – 8:00 im BAR I/85) findet dann auch schon die Verteidigung statt, wenig später (ich bin da mal optimistisch, was die Fähigkeiten unseres Prüfungsamtes angeht) werde ich das Diplomzeugnis in meinen Händen halten. Und dann – war’s das. Was bleibt, sind diese bohrenden Fragen. Was kann ich eigentlich? Weiterlesen →

Diplomarbeit, es geht zu Ende

Es ist erstaunlich, dass auch nach sehr häufigem Korrekturlesen immer noch Tipp- und Grammatikfehler in einem langen Textstück auftauchen. Martin und Netti fanden noch so einige beim Durchstöbern der Diplomarbeit. Hier mal eine Auswahl: Entfernungsquorient Minumum Ausertung entpsrechender Intnesität Differnzwert Aber alles in allem glaube ich jetzt, dass das Gros der Fehler beseitigt ist. Muss es ja auch nach all den Tagen, die ich nur mit dem Suchen und Beseitigen von Fehlern und Unklarheiten verbracht habe! Weiterlesen →

Korrekturen – es nimmt einfach kein Ende

Die letzten Tage waren schon ziemlich hart. Den Großteil des Tages verbrachte ich vor dem Rechner, ging all die Korrekturvorschläge hilfsbereiter Mitmenschen durch. Ich entwickelte dann so einen speziellen Gemütszustand, in dem man gut Korrekturen einbauen kann, was zu Lasten aller anderen Aktivitäten und Tätigkeiten geht. Die ganze Welt jenseits der Textblöcke erscheint dann auf einmal so unwirklich, so fern. Mein Geist erfasst diese Dinge dann mit so einer gewissen Verzögerung, als wundere er sich immer wieder, dass es kein Text ist. Weiterlesen →

Eines Morgens, in aller Frühe

Der Termin für die Diplomverteidigung steht fest: Am Mittwoch, 20.04. um 8:00 Uhr im Raum BAR I/85. Gäste, die keine unangenehmen Fragen stellen, sind immer willkommen 🙂 Es dürfte allerdings etwas eng werden, also kommt am besten rechtzeitig. Weiterlesen →

Korrekturen einbauen

Also bis jetzt hat mir diese ganze Sache mit der Diplomarbeit doch großen Spaß gemacht. Mit meinem kontinuierlichen, entspannten Arbeitsstil kam ich gut voran und hatte doch stets das Gefühl, mich geschickt auszudrücken und klar und verständlich zu schreiben. Doch dann machte ich den Fehler, einigen Freunden meine Diplomarbeit zum Korrekturlesen zu überreichen. Eigentlich heischte ich ja nur nach Bestätigung. So in der Form: “Also Mathias, ich konnte einfach keine Fehler finden. Weiterlesen →