17.08.2022

Saaleradweg, Tag 4

Am vierten Tag fuhren wir von Drognitz nach Rudolstadt. Gesamtstrecke an diesem Tag: 48 km, Anstieg: 440 m. Um die Mittagszeit erreichten wir Saalfeld, wo wir die Feengrotten besichtigten. Ab Saalfeld sollten auch die schlimmsten Anstiege vorbei sein, ab diesem Punkt war der Saaleradweg als familientauglich eingestuft.

Aber bis Saalfeld mussten wir noch etwas leiden, da gab es noch einige mittelgarstige Anstiege und in Saalfeld selbst dann dummerweise auch nochmal knapp 100 m hinauf zu den Feengrotten.

Feengrotten Saalfeld

Aber der Abstecher lohnte sich, in einem ehemaligen Bergwerk gab es sehr farben- und formenprächtige unterirdische Hohlräume zu bestaunen. Besonders an dieser Grotte war, dass sie komplett durch Bergbau entstand und die Tropfsteine hier besonders schnell wachsen, in wenigen hundert Jahren waren das einige Dutzend Zentimeter.

Marktplatz in Saalfeld

Weiter ging es dann durch Saalfeld nach Rudolstadt, bzw. Mörla, wo hoch oben unsere Unterkunft lag. Wieder ein kräftiger Schlussanstieg am Nachmittag, aber dafür wieder ein sehr ruhig gelegenes Quartier mit zwei Eseln in der Umgebung.