Richard Löwenherz

Diesen wunderschönen Sonntag verbrachte ich mit einigen Theater-Leuten in Speyer, was ungefähr eine Autostunde südlich von Darmstadt liegt. Anlass war die Ausstellung Richard Löwenherz – König, Ritter, Gefangener im Historischen Museum der Pfalz, die sich auf gelungene Weise mit dem wohl bekanntesten englischen König auseinandersetzt.

Historisches Museum der Pfalz in Speyer
Historisches Museum der Pfalz in Speyer

Wie kaum ein zweiter König verstand es Richard schon zu Lebzeiten, an seiner Legendenbildung zu arbeiten. Er rebellierte mehrmals gegen seinen Vater Heinrich II. 1189 besiegte er ihn und wurde als alleiniger Thronfolger anerkannt. Wenig später starb der Vater und Richard wurde zum König gekrönt. Schon bald nahm er am Dritten Kreuzzug teil und konnte diesen durch Einnahme der Stadt Akkon und geschicktes Verhandeln zu einem guten Ende führen. Bei seiner Rückkehr wurde er dann jedoch in Österreich gefangen genommen und erst ein reichliches Jahr später gegen ein gigantisches Lösegeld freigelassen. In den folgenden Jahren eroberte er einige Festungen und Ländereien auf dem Festland zurück, die der französische König während Richards Abwesenheit erobert hatte. Und bei einer solchen Belagerung starb er dann auch durch den Schuss einer Armbrust im Jahr 1199, nur zehn Jahre nach seinem Regierungsantritt.

Neu für mich war die vermeintliche Entdeckung des Grabes von König Artus zu Zeiten von Richards Regentschaft. Dadurch legitimierte Richard seine Herrschaft, eins seiner Schwerter wurde für Excalibur gehalten.

Im Dom zu Speyer
Im Dom zu Speyer

Herausragend in Speyer ist der Dom, schon von Weitem sieht man diese älteste erhaltene romanische Kirche mit ihren mächtigen Türmen. Das Innere ist jedoch sehr schlicht gehalten. Mit einem Rundgang beendeten wir unsere Spritztour nach Speyer.