Bodo Kirchhoff: Widerfahrnis

Ein frühpensionierter Buchverleger namens Reither ist der Erzähler der Novelle Widerfahrnis. Nachdem sein kleiner Verlag nicht mehr so recht lief, hat er sich in einem idyllischen Alpental niedergelassen, in einem Wohnkomplex mit Empfang. Dort entdeckt er in der Bibliothek ein Buch ohne Titel, nur mit dem Namen der Autorin. Und während er so darüber nachdenkt, abends in seiner Wohnung, ist da plötzlich jemand vor der Tür, klingelt schließlich. Es ist Leonie Palm, die den lokalen Literaturzirkel leitet, sie kommen ins Gespräch, brechen dann unerwartet auf zu einer Tour, die schließlich bis nach Sizilien führt. Weiterlesen →

Der Geschmack des Brotes

Eine alltägliche Erscheinung hier in Italien ist das pane genannte Weißbrot. Sein Geschmack ist einzigartig, es schmeckt nämlich nach nichts. Obwohl, so auf ein Wort festnageln kann man das auch wieder nicht. Denn irgendwas ist da schon. Wenn man sich also durch die harte Kruste hindurchgearbeitet hat, stößt man auf das weiche, lufitge Innere. Und das schmeckt auf eine doch sehr fremde Art und Weise nach Nichts. Man kaut da zwar etwas, kann diesem rätselhaften Geschmack aber nicht auf den Grund gehen. Weiterlesen →

Radtour in Italien – Start

Radfahren ist anstrengend! Als Vorbereitung auf die Strapazen dieser Tour bin ich in Dresden und Zürich viel Rad gefahren, eigentlich so ziemlich jede Strecke habe ich auf zwei Rädern zurückgelegt. Der Nachteil dieser Strategie ist, dass sie mich nicht wirklich auf längere Touren vorbereitet hat. Und so ungefähr beim dritten langwierigen Anstieg merkte ich, dass ich nicht mehr ganz die Explosivität vom Beginn in meinen Beinen spürte. Hinzu kam am gestrigen ersten Tour-Tag, dass zwei der von uns anvisierten Zeltplätze entweder nicht vorhanden oder geschlossen waren. Weiterlesen →