Cusco

Mit Hilfe von Inka Express fuhren wir entspannt von Puno nach Cusco. Dieser Bus hielt fünf mal auf der Strecke, wir besichtigten die Grundmauern eines gigantischen Inka-Tempel-Komplexes, eine vor Gold und Prunk nur so strotzende Kirche aus der Kolonialzeit, ein kleines Museum mit Steinfiguren und Keramiken aus Vor-Inka-Zeiten und wir hielten auch am höchsten Pass auf der Strecke an, auf 4300m. Die Höhen beeindrucken mich schon, in der gesamten Schweiz gibt es nicht viele Berge, die höher sind als 4300m, und wir halten da eben mal an und können die typischen Wollmützen, Schmuck und andere Handwerkserzeugnisse kaufen oder Fotos mit niedlichen kleinen Lamas machen, auch das natürlich für Geld. Weiterlesen →

Masada

Unser letzter Ausflug in Israel führte uns in den Südosten des Landes, zur Festung Masada. Hier verschanzten sich im 1. Jahrhundert einige Hundert Juden im Jüdischen Krieg gegen die Römer. Als die Römer kurz vor der Erstürmung der Festung standen, entschieden die Eingeschlossenen, sich lieber selbst zu töten als in Gefangenschaft zu geraten. Somit ist dieser Ort ein Symbol des jüdischen Freiheitswillens und wird rege besucht. Von wegen trockene Wüste, es regnete ausgiebig an diesem Tag. Weiterlesen →