Zürich-Wochenende

Nach einem halben Jahr war es wirklich Zeit für einen Besuch in der alten Wahlheimat. Anlass war die Aufführung der Geschlossenen Gesellschaft von den dramateuren, meiner alten Theatergruppe.

Weiterlesen →

Ade, Cricket-Schläger

Der Cricket-Schläger ist wieder in Winterthur. Er war für mich das wichtigste Requisit der Produktion Das einzig Wahre.

Weiterlesen →

Das einzig Wahre – Abgesang

Das einzig Wahre war eine schöne Produktion, die vor einer Woche mit der vorerst letzten Aufführung im GZ Buchegg zu Ende ging. Der anspruchsvolle Text von Tom Stoppard, der um Beziehungen, Treue, Literatur und Kompromisse kreist, hat uns seit letzten September beschäftigt.

Weiterlesen →

Henry und seine Gitarre

Für Das einzig Wahre frischte ich meine rudimentären Gitarrenkenntnisse auf, um der Rolle noch etwas musikalische Tiefe zu geben. Da ich nur drei Monate Zeit hatte, nahm ich die Hilfe eines Gitarrenlehrers in Anspruch. Meine Wahl fiel auf Goncalo Crespo, der mich anfangs vor allem durch einen überzeugenden Web-Auftritt begeisterte. Er hat eine sehr strukturierte Art, was mir entgegenkam. Und er kann den Finger genau auf den wunden Punkt legen und die richtigen Übungen vorschlagen. Jedenfalls machte ich in den drei Monaten Vorbereitungszeit beträchtliche Fortschritte.

Weiterlesen →

Das einzig Wahre – Premiere

Das war ein Abend – nach langer Vorbereitung spielten wir heute zum ersten Mal vor Publikum. Zum Glück habe ich am Freitag frei, arbeitsfähig wäre ich sicherlich nicht nach diesem intensiven Abend. Vorher hatten wir drei Durchläufe gemacht, und das meiste hat gut geklappt, wir hatten das richtige Maß an Energie, Spielfreude und Leichtigkeit. Vielen Dank an alle Comparis-Leute! Es war echt schön, so viele von euch im Publikum zu sehen. Weiterlesen →

Casting-Vorbereitung

Es tut gut, sich mal wieder in die szenische Arbeit zu stürzen. Morgen haben wir ein internes Casting bei den dramateuren, um mal zumindest die vier Hauptrollen zu besetzen. Und ich bin aufgeregt und am Überlegen, wie ich meine Szenen umsetze.

Weiterlesen →

The Real Thing

Es geht wieder los bei den Dramateuren, unser nächstes Stück steht fest. Wir spielen Das einzig Wahre von Tom Stoppard. Es ist ein grandioses Stück, wahrscheinlich das autobiografischste von Stoppard. Und wie üblich gibt es mehrere Erzählebenen, Stück im Stück, spannende Charaktere und die Grundfrage, was die wahre Liebe denn nun ausmacht.

Weiterlesen →

Ausgespielt

Am Freitag war die letzte Aufführung von Biografie: Ein Spiel, einer sehr gelungenen Produktion. Wie so oft bin ich zufrieden, aber auch erschöpft und leer. Derzeit diskutieren wir zwar noch potenzielle weitere Termine, aber es ist gar nicht so einfach, ein Theater zu finden in den nächsten Wochen und auch die Logistik will geplant sein. Ganz zu schweigen von den Zuschauern, die wir dann auch noch motivieren müssten, uns zu besuchen. Deshalb bin ich da skeptisch und hatte beim Verräumen der ganzen Requisiten auch ein Gefühl das Abschließens. Und es war ein grandioser Abschluss mit randvollem Keller 62.

Weiterlesen →

Dramateure-Probewochenende

Recht spät war es diesmal, das erste Probewochenende der Biografie-Produktion. Wir übernachteten in der Mauserhütte in der Nähe von Schwyz. Von dort hatten wir einen herrlichen Ausblick über das Nebelmeer, welches für alle Leute unterhalb von 900 m einen trüben Tag bedeutete.

Weiterlesen →

Biografie: Ein Spiel

In der aktuellen dramateure-Produktion Biografie: Ein Spiel spiele ich Hannes Kürmann, einen Verhaltensforscher, der sein Leben nochmal neu beginnen kann. Heute war die erste Probe mit meiner Bühnenpartnerin Antoinette Stein. Da unsere Beziehung für das Stück von zentraler Bedeutung ist, sprachen wir recht ausführlich über die Charaktere und auch über unsere Bühnen-Ehe.

Weiterlesen →