Das Ende aller Illusionen

Alex – der Wahlpariser – ist zur Zeit mal wieder in Dresden. Mit ihm und Arne unternahm ich heute einen kleinen Kletterausflug zur Großen Hunskirche. Dieser Felsen ist wirklich eines der Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz. Vom Tal her kommend, sieht man einen riesigen Turm. Der Name kommt daher, dass die Gipfelform an einen kauernden Hund erinnert, zusammen mit der eindrucksvollen Größe entstand wohl so der Begriff Hunskirche. Wir machten nur einen Weg. Weiterlesen →

Klettern am Honigstein

Es war einfach zu verlockend! Wieder Sonnenschein, wieder lockten die Felsen. Und so fuhr ich – diesmal mit einer sehr großen Truppe – erneut hinaus, um auf seltsam geformte Steine zu klettern. Die Bilanz des heutigen Tages kann sich sehen lassen. Felsen Weg Grad Vor- oder Nachstieg Honigsteinscheibe Alter Weg IV Vorstieg Honigsteinscheibe Südwand VI Nachstieg Maiturm Alter Weg III Nachstieg Honigsteinkopf Juniweg II Nachstieg Es waren jedoch eher kleinere Felsen mit nicht ganz so spektakulären Wegen, auf die wir uns heute wagten. Weiterlesen →

Falkenstein, Schusterweg

Heute erkletterte ich mit kleiner Truppe den Schusterweg zum Gipfel des Falkensteins. Der Falkenstein ist der höchste einzelstehende Felsen der Sächsischen Schweiz, der Schusterweg ein Klassiker. Er ist mit Stufe III nicht gerade extrem schwierig, aber sehr lang und schön abwechslungsreich. Die frühlingshafte Sonne wärmte uns auf einigen Abschnitten des Weges. Doch in den Klüften und Kaminen des großen Steins, fernab der Sonne, hauchte uns noch der Winter mit seinem eisigen Atem an. Weiterlesen →

Fotosession am Fels

Gestern erlebte ich die abgefahrenste Fotosession überhaupt. Zusammen mit Arne wollte ich für ein Austauschprojekt ein paar Kletterfotos machen. Vorstellungen hatte ich schon, in welche Richtung es gehen sollte. Denn als Nahaufnahmen-Liebhaber wollte ich die Verbindung zwischen Kletterer und Fels in Form von Händen und Füßen zeigen. Bei schönstem Frühlingswetter zogen wir also zum Thürmsdorfer Stein, denn der hat eine Südwand und zugleich eine herrliche Aussicht. Zuerst machten wir einige bodennahe Aufnahmen, ich kletterte also einfach ein Stück nach oben und Arne knipste fleißig. Weiterlesen →