Strauhof Zürich – Anna Blume trifft Zuckmayr

Die aktuelle Ausstellung des Strauhof Zürich befasst sich mit Tondokumenten von Dichterstimmen. Da es das noch nicht so lange gibt (technisch bedingt), war die zeitliche Dimension schon mal auf die vergangenen reichlich 100 Jahre beschränkt. Inhaltlich wurden deutschsprachige Autoren genommen, aus Deutschland, Österreich und natürlich der Schweiz. Die Aufteilung des Materials auf Räume wurde nach dem Kontext vorgenommen, so gab es Gespräche, Lesungen, Reden, Darstellungen (bis hin zum Poetry Slam), Rundfunk/TV und andere Kategorien. Weiterlesen →

Paul Celan – Die Todesfuge

Im Rahmen der Literaturvorlesung Literatur der Shoah beschäftigen wir uns mit der Todesfuge von Paul Celan. Es ist für mich das beeindruckendste Gedicht, das ich jemals gehört habe. Es ist so dicht gepackt mit Symbolik, wiederholt sich, variiert – ein geniales Beispiel, was Lyrik alles ausdrücken kann. Text auf lyrikline.org Auf den ersten Blick mag das sehr befremdlich wirken, es ist auch zugegebenermaßen kein leichtes Gedicht. Die Ansätze für die Interpretation sind vielfältig, ein paar fallen mir noch ein: Weiterlesen →