Cortesi-Lesungen bei der KulTour in Baden

Die beschauliche Kleinstadt Baden, die nur 20 Bahnminuten von Zürich entfernt liegt, hat in diesem Jahr ein Kulturfestival der besonderen Art auf die Beine gestellt – die KulTour. Das Motto ist bestechend einfach, es gibt Veranstaltungen jede halbe Stunde, die jeweils 15 Minuten dauern. Danach kann man gemütlich zum nächsten Veranstaltungsort gehen. Für den gerade entstehenden zweiten Kriminalroman der Cortesi-Reihe. Der Roman spielt in Baden, die erste Leiche wird in einem verlassenen Kurhotel gefunden, genau wie es sich am Kurplatz befindet. Weiterlesen →

Julinarisches

Der Titel verrät es schon – Wortjongleure laden ein, verbinden gastronomischen Genuss mit dem Sommermonat Juli. die aus zürich sind eine Gruppe von Autorinnen und Autoren, die sich regelmäßig treffen, um ihre selbst verfassten Text zu diskutieren und in Schreibübungen neuen Ideen eine Form zu geben. Und gelegentlich stellen sie ihre Werke der Öffentlichkeit vor. Die Autoren trugen ihre Texte in zwei Blöcken vor, Lyrisches wurde zwei mal gelesen. Das Thema der meisten Texte war Essen, das Programm in Form einer Speisekarte formuliert. Weiterlesen →

Friedrich Dürrenmatt – Die Ehe des Herrn Mississippi

Im Rahmen einer szenischen Lesung lernte ich gemeinsam mit Freunden das frühe Dürrenmatt-Stück Die Ehe des Herrn Mississippi kennen. Insgesamt fand ich das Stück mittelmäßig, aber Dürrenmatt verwendete einige spannende Ansätze und Ideen, die ich gern diskutieren möchte. Jede Hauptperson im Stück verkörpert eine Idee oder Ideologie. Mississippi steht für biblische Gerechtigkeit, Saint-Claude für Kommunismus, Übelohe für Liebe, Anastasia für Jetztbezogennheit, Diego für Realpolitik und Machtwillen. Die Handlung zwischen den Personen ist demzufolge entweder symbolisch als Auseinandersetzung von Ideen zu verstehen oder dient lediglich als Rahmen. Weiterlesen →

Szenische Lesung – Die heilige Johanna der Schlachthöfe (Bertolt Brecht)

Die nächste szenische Lesung steht an, wir stürzen uns auf “Die heilige Johanna der Schlachthöfe” von Bertolt Brecht. In Anlehnung an Jeanne d’Arc heißt die Titelheldin Johanna Dark, sie versucht während eines Streiks der Schlachthof-Arbeiter in Chicago diesen den Glauben an Gott näher zu bringen. Ich denke, die Themen Streik und Religion sind zeitlos und Brecht immer einen Leseabend wert. Damit wir alle die gleiche Fassung haben, schlage ich das Suhrkamp-Taschenbuch vor. Weiterlesen →

Aufbaukurs Stanislawski-Strasberg, 3. Lektion

Aufwärmen, Sinneserinnerung Es begann wie immer, körperliches Aufwärmen, Stimme trainieren, Zazen. Aber die Sinneserinnerung orientierte sich am Stück. Wir hatten als Hausaufgabe das zweite Bild analysiert und sollten die Emotionen von dort mit Hilfe von Sinneserinnerungen erarbeiten. Leider hatte ich wenig Zeit gehabt, ich wollte das Gefühl äußerster Sattheit und Müdigkeit reproduzieren und erinnerte mich an einen lange zurückliegenden Besuch im chinesischen Restaurant, nach dem ich mich extrem unwohl fühlte und den Rest des Tages im Bett verbrachte. Weiterlesen →

Aufbaukurs Stanislawski-Strasberg, 2. Lektion

In der Erwärmung versuchte ich das Gefühl von extremer Kälte zu reproduzieren. Das gelang mir recht gut, es war aber auch ein kühler, verhangener Tag. Wir sollten zusätzlich zum neutralen Text auch noch eine neutrale Tätigkeit ausführen, nämlich unter einem Stuhl durch kriechen und zurück über den Stuhl steigen. Beim Kriechen auf dem Boden war es ziemlich kalt, so dass die Kälte nicht nur nachempfunden, sondern auch echt war. In der zweiten Hälfte lasen wir das Stück im Ensemble mit verteilten Rollen. Weiterlesen →