Husey

Allein. Allein in der Jugendherberge am Ende der Welt. Allein mit den anderen Gästen. Allein mit den Pferden. Fast allein. Ausreichend allein. Drei blaue Häuser stehen am Ende der Welt. An diesem Ende, danach kommt nichts. Was kommt, sind Wiesen, Berge, Vögel, Robben, Strand und Mehr. Es ist nicht nichts, sondern alles. Es ist Erholung, Einsamkeit, Ruhe. Platz zum Wandern, einfach so irgendwohin. Über die Wiesen. Vorbei an Vögeln. Wenn man Glück hat, sieht man die Robben auf den Sandbänken. Weiterlesen →

Zurück aus Island

Ich bin wieder hier, in meinem Revier… Island war einfach wunderschön, nur das Wetter spielte am Ende nicht mehr mit. Dafür habe ich jetzt – mal wieder – die schönste Kirche der Welt entdeckt: die Hallgrimskirkja in Reykjavik. Nach unserer Rundreise mit Lavafeldern, Wasserfällen, Geysiren, Schluchten, aggressiven Möwen und einsamen Stränden bildete das quirlige Reykjavik einen kontrastreichen Abschluss. Und die Formensprache der Naturschönheiten vereinte sich in den Formen dieser Kirche. Weiterlesen →

Island

Heute ist mein erster Tag auf Island. Wir sind am frühen Nachmittag gelandet, haben unser heutiges Quartier in einer Jugendherberge bezogen und sitzen jetzt im Aufenthaltsraum herum. Die markanteste Änderung betrifft die Temperatur: angenehme 15 Grad. Etwas wolkig ist es schon, aber am Abend hatten wir auch richtig viel Sonne! Habe schon einige Fotos gemacht bei diesen tollen Bedingungen. Ansonsten fühlt man sich wie in einem normalen Land, die Sprache ist halt anders. Weiterlesen →