Harry Mulisch – Die Prozedur

Noch immer lese ich an diesem Buch, eigentlich wollte ich (das war Anfang September) bloß schnell diese beiden schmalen Büchlein – von Christina ausgeliehen – durchlesen, um mich dann wieder der Entdeckung des Himmels zu widmen. Gestern habe ich wieder einige Seiten geschafft und war begeistert. Mulisch beschäftigt sich mit der Erschaffung von Leben und tut das in mehreren Ebenen. Zum einen schreibt er am Anfang über das Schreiben an sich, über die Erschaffung von literarischem Leben also. Weiterlesen →

Harry Mulisch – Die Prozedur

Vom niederländischen Autor Harry Mulisch lese ich jetzt schon das dritte Buch, obwohl ich mit der Entdeckung des Himmels zugegebenermaßen noch nicht ganz durch bin. Im nun vor mir auf dem Schreibtisch liegenden Buch Die Prozedur fand ich gleich am Anfang ein paar faszinierende Gedanken, die das Besondere an Mulischs Stil hervorheben. Es ist vor allem die Art des Dialoges mit dem Leser, was Mulischs Stil auszeichnet. Wenn er ICH schreibt, meint er wirklich sich selbst. Weiterlesen →

Harry Mulisch – Die Entdeckung des Himmels

Ein schönes Buch mit vielen intellektuellen Anspielungen, ich bekam es bei der Abschiedslesung in Dresden geschenkt, mit auf den Weg. Eine Stelle erinnerte mich sofort an meine Art, Klavier zu spielen, bzw. zu sehr davon begeistert zu sein, als auf das pedantische Einhalten von Rhythmus und dergleichen zu achten.

Weiterlesen →