halbkontakt-​​Premiere

Es kommt immer. Entweder vor dem ersten Auftritt oder währenddessen. Meine Hand mit dem Buch zittert leicht. Lampenfieber. Ich lese, die “Schöne Neue Welt” gibt mir Halt. Aber nicht für lange, Buch ablegen, Mac aufklappen, Rotweinglas und -flasche holen, Molly. Was für eine Frau. Viel spannender als meine Bühnengattin Marion. Ich bin in der Rolle, spüre die Spannung. Ein verhaltenes Lachen beim Unterhosenauftritt. Das Publikum hält sich zurück. Jetzt nicht nervös werden und überzeichnen. Weiterlesen →

halbkontakt-​​Durchlauf

Gestern abend haben wir den ersten vollständigen Durchlauf gemacht, er dauerte eine knappe Stunde. Marco meinte dann, wir hätten das Stück einfach nur technisch runtergespielt, es fehlte die Spannung und die Emotionalität, vor allem am Beginn. Aber ich denke, das ist normal für so einen ersten Durchlauf, ich war froh, dass der Text saß und ich immer in die richtige Richtung unterwegs war, da blieb wenig Kapazität für den emotionalen Gehalt. Weiterlesen →

halbToscanaKontaktTherapie

Ich bin Mathias und spiele momentan in zwei Theaterproduktionen, halbkontakt und Toscana-Therapie. Ich bin also neben Mathias auch Andreas und Gerhard und so langsam verliere ich den Überblick. In halbkontakt bin ich Andreas, leite eine Bibliothek und bin verheiratet mit Marion. Unsere Ehe ist nicht mehr ganz so frisch, da Marion großen Wert auf ihren Mitternachtsschlaf legt. Ich (also Andreas) bin da anders, für Molly, die attraktive Jugendfreundin von Marion, verzichte ich auch mal auf meinen Mitternachtsschlaf. Weiterlesen →

Café Rorboz

Unsere zweite Spielstätte für die halbkontakt-Produktion ist das Café Rorboz in Rorbas. Gestern konnten wir uns einen ersten Eindruck vom Lokal verschaffen. Rorbas ist ein schöner kleiner Ort an der Töss, den man vom Flughafen Zürich-Kloten mit einem Bus bequem erreichen kann, zwanzig Minuten dauert die Fahrt. Das Umsteigen in Freienstein lohnt sich nicht, zu Fuß passiert man schnell die alte enge Brücke und sieht das Café rechterhand an der Hauptstraße. Weiterlesen →

halbkontakt@BöserMontag

Der perfekte Abend, zehn Minuten für die Ewigkeit beim Bösen Montag. Ausverkauftes Hechtplatztheater, 250 Leute haben Geld ausgegeben, um unterhalten zu werden. Wir stehen hinter dem Seitenvorhang, die letzten Sekunden ticken herunter. Es ist dieser intensive Moment, wo alles unklar ist, das Publikum darf uns auch von der Bühne jagen, so will es das Konzept. Und sie haben von diesem Recht bereits Gebrauch gemacht, der Mann mit der Lesung wirkte etwas geschafft nach seinem Auftritt. Weiterlesen →

halbkontakt@ErzählnachtEglisau

Eglisau ist eine kleine Stadt am Rhein im Norden von Zürich. Und da wir im März ganz in der Nähe eine Aufführung planen (Cafe Rorboz in Rorbas), nutzten wir die Gelegenheit, mit drei kurzen Szenen unserer aktuellen Produktion an der Erzählnacht teilzunehmen. Diese findet einmal pro Jahr statt, ungefähr ein Dutzend Teilnehmer lesen oder erzählen etwas, in zehn Minuten. Mit unserem Theaterstück fielen wir da schon etwas aus dem Rahmen, mit unserem Hochdeutsch sowieso. Weiterlesen →

Flyermotiv für Halbkontakt

Bereits im März werden wir das Theaterstück Halbkontakt aufführen, es geht langsam in die heiße Phase. Und da wir schon bald erste Demo-Vorführungen machen (Erzählnacht Eglisau am 21. Januar, Böser Montag), brauchen wir sehr rasch einen Flyer. Das Stück besteht hauptsächlich aus Zweierszenen, die einzige gemeinsame Szene wurde gestrichen. Deshalb ist es schwierig, das Stück auf ein Bild festzunageln. Alle vier Protagonisten sind für die Handlung wichtig, Marion ist mit Andreas verheiratet, dieser hat eine Affäre mit Molly, der alten Band-Freundin von Marion, Anja arbeitet für Andreas und bittet Marion um Hilfe, da sie von Andreas belästigt würde. Weiterlesen →