10 Milliarden

Der Dokumentarfilm 10 Milliarden stellt eine einfache Frage – Wie werden im Jahr 2050 geschätzte 10 Milliarden Erdenbürger satt? Der Regisseur Valentin Thurn inszenierte den Film als Reise rund um die Welt, um mit verschiedenen Experten über die Welternährung der Zukunft zu reden. Er bezog sehr klar Position für eine ökologische, intensive Agrarwirtschaft von Kleinbauern. Zwar interviewte er auch Vertreter von Bayer, einem Düngemittelhersteller und anderen technologischen und großindustriellen Ansätzen, jedoch hinterfragte und kommentierte er diese wesentlich kritischer als die Leute, welche seine Haltung teilten. Weiterlesen →

Tiere essen (Jonathan Safran Foer)

Man kann dieses Buch nicht so recht einordnen. Es ist autobiografisch, enthält viele Zahlen zum Thema, schildert kriminalistische Augenzeugenberichte von den Zuständen in Tiermastanlagen und Schlachthäusern, nutzt typografische Mittel für Denkanstöße und lässt auch die Fürsprecher der Fleischproduzenten zu Wort kommen. Und diese Collage aus verschiedensten Gattungen funktioniert, das Thema wird abwechslungsreich von verschiedensten Perspektiven beleuchtet. Originell zum Beispiel die Einstiegsfrage, warum wir eigentlich keine Hunde äßen, bei den vielen Streunern käme eine ganze Menge Fleisch zusammen. Weiterlesen →