Heinrich Harrer: Sieben Jahre in Tibet

Er war eine der markantesten Persönlichkeiten des Bergsports, der Österreicher Heinrich Harrer, umstritten bis zuletzt wegen seiner von ihm bestrittenen, aber später nachgewiesenen Mitgliedschaften in der NSDAP, SA und SS. Im Juli 1938 gelang ihm mit drei anderen Bergsteigern die Erstbegehung der legendären Eiger-Nordwand. Das Buch setzt 1939 ein, als Harrer zur Erkundung des Nanga Parbat nach Indien aufbrach. Nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wurden alle Expeditionsteilnehmer gefangen genommen und interniert. Weiterlesen →

Hongkong

Irgendetwas stimmt nicht heute Morgen. Die Rolltreppe, die uns gestern abend hinauf zu unserem Hotel transportiert hatte, fährt verkehrt rum, abwärts. Ein seltsamer Anblick, aber es kommt uns entgegen, wollten wir doch etwas weiter unten nach einem Frühstückslokal Ausschau halten. Die Rolltreppe mit dem theatralischen Namen Midlevel Escalator ist gut gefüllt, auf ihrer gesamten Länge sind jetzt in diesem Moment Hunderte unterwegs zum Büro. Unser Hotel liegt in einer Wohnhausgegend auf Hongkong Island, wobei auch Wohnhäuser hier recht hoch sind und Ruhe auf den Strassen zu keinem Zeitpunkt eintritt. Weiterlesen →

Bilder vom China-Urlaub

Nach einigen langen Abenden habe ich es nunmehr geschafft, die anfänglich über 700 Fotos durchzusehen, aufzupeppen und euch die allerbesten zugänglich zu machen. Jetzt kann mein normales Leben endlich weiter gehen. Dies ist eine Ansicht von Hongkong Island, rechts ist das bislang höchste Gebäude der Stadt zu sehen. Im Ocean Park waren zwar durch einen aufkommenden Taifun die meisten Attraktionen geschlossen, aber diese Quallen waren trotz der heftigen Windböen und Regenfälle zu besichtigen. Weiterlesen →

China, Impressionen

Peking empfing uns nach einem zehnstündigen Flug mit einem architektonisch extrem interessanten Flughafengebäude. Nicht, dass wir besonders aufnahmefähig gewesen wären, aber die vielen runden Säulen, die Deckenkonstruktion und das geschwungene Dach gaben dem Gebäude eine ungeahnte Leichtigkeit und Offenheit. Zum ersten Mal sahen wir allerorten die chinesischen Schriftzeichen, am Flughafen zum Glück noch mit englischer Übersetzung. Nach Einreiseformalitäten, Gepäckband und Zoll waren wir in der Ankunftshalle angelangt, aber keines der emsig emporgestreckten Schilder passte auf uns. Weiterlesen →