Richard David Precht – "Wer bin ich, und wenn ja, wie viele?"

Wie kurzweilig und interessant die Beschäftigung mit philosophischen Themen sein kann, zeigt Richard David Precht in seinem Buch “Wer bin ich, und wenn ja, wie viele?” Schon die Wahl der Überschrift zeigt seine unorthodoxe Herangehensweise an Philosophie, die sich dann auch durch das gesamte Buch zieht. Denn anstatt von den wichtigen Philosophen auszugehen und deren Werke zusammenzufassen, steht für ihn stets eine konkrete Frage im Mittelpunkt eines Kapitels, welche er gekonnt mit einem Philosophen und seinem Wirkungsort verknüpft. Weiterlesen →

Heinrich Harrer: Sieben Jahre in Tibet

Er war eine der markantesten Persönlichkeiten des Bergsports, der Österreicher Heinrich Harrer, umstritten bis zuletzt wegen seiner von ihm bestrittenen, aber später nachgewiesenen Mitgliedschaften in der NSDAP, SA und SS. Im Juli 1938 gelang ihm mit drei anderen Bergsteigern die Erstbegehung der legendären Eiger-Nordwand. Das Buch setzt 1939 ein, als Harrer zur Erkundung des Nanga Parbat nach Indien aufbrach. Nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wurden alle Expeditionsteilnehmer gefangen genommen und interniert. Weiterlesen →

Peter Handke: Kali

Ein paar Gedanken zum Buch, inspiriert durch die Kritik im Deutschlandfunk, durch eine Sendung im DLF wurde ich auch auf das Werk aufmerksam. Die erste Frage wäre die nach Assiziationen zum Titel, Kali. Kalium-Salz ist eine Mischung verschiedener kaliumhaltiger Salzverbindungen, Hauptverarbeitung erfolgt zu Dünger. In der Geschichte ist der weiße Salzberg das Ziel der Reise der Protagonistin, symbolhaft steht das Salz für Reichtum (Arbeitsplätze, Geruchlosigkeit) und Zerstörung (Gemälde in der Kirche leiden, gerötete Augen) zugleich. Weiterlesen →