Masada

Unser letzter Ausflug in Israel führte uns in den Südosten des Landes, zur Festung Masada. Hier verschanzten sich im 1. Jahrhundert einige Hundert Juden im Jüdischen Krieg gegen die Römer. Als die Römer kurz vor der Erstürmung der Festung standen, entschieden die Eingeschlossenen, sich lieber selbst zu töten als in Gefangenschaft zu geraten. Somit ist dieser Ort ein Symbol des jüdischen Freiheitswillens und wird rege besucht. Von wegen trockene Wüste, es regnete ausgiebig an diesem Tag. Weiterlesen →

Pilatus

Alpnachstad (464 m) – Pilatus Kulm (2132 m) Blick vom Pilatus auf den Vierwaldstättersee Ein heißer Sommertag im Juli, was liegt näher als den Pilatus zu bezwingen und anschließend im Vierwaldstättersee schwimmen zu gehen? Gesagt, getan. Wir entschieden uns für die “Rückseite” des Pilatus, welche angenehmer zu wandern und weniger begangen ist. Von Alpnachstad aus wanderten wir entlang der Strecke der weltweit steilsten Zahnradbahn hoch auf den Pilatus. Am Anfang spendeten uns Wälder ausreichend Schatten, ungefähr ab der Mittelstation hörte das auf und wir waren der sengenden Sonne direkt ausgeliefert. Weiterlesen →

Vorderer Glärnisch

Die wesentlichen Wegpunkte unserer Wanderung waren Schwanden, Glarus, 520 m, 8:30 Schwändi, 701 m Sienentobel Furggle, 2086 m Vorderer Glärnisch, 2327 m, 14:30 Vorderes Schlattalpli Rhodannenberg am Klöntaler See, 851 m, 17:00 Ausblick zum Klöntaler See Es war die bislang anstrengendste Bergwanderung. Von Schwanden aus bestiegen wir den Vorderen Glärnisch und anschließend ging es runter zum Klöntaler See, also 1800 Meter rauf und 1500 Meter runter. Der Aufstieg war zudem kein gut markierter Wanderweg, stellenweise gab es zwar Wegzeichen und einen ausgetretenen Pfad, aber an anderen Stellen mussten wir uns selbst einen Weg durchs knietiefe Gras oder über rutschige Geröllhalden bahnen. Weiterlesen →