Toscana-Therapie

Karin und Gerhard
Regie
Tobias Grimbacher
Autor
Robert Gernhardt
Produktion
die dramateure zürich
Premiere
16.04.2011
Aufführungsort
Kellertheater des GZ Buchegg

Die Toscana-Therapie ist das einzige Theaterstück des geistreichen und wortgewandten deutschen Dichters Robert Gernhardt (1937–2006) – eine sprachlich raffinierte Beziehungs- und Kommunikationskomödie und charmante intellektuelle Gesellschaftssatire.

Karin und Gerhard, ein pedantisches, ein bisschen angestaubtes Akademikerpaar Mitte dreißig, machen wie jedes Jahr Urlaub im Ferienhaus des mit ihnen befreundeten Therapeuten Dieter in der Toscana. Einzige Bedingung von Dieters Seite: Sie dürfen in seinem Haus keine Gäste empfangen. Die Eheleute bringen es jedoch nicht fertig, den dreisten amerikanischen Schriftsteller und Lebemann Victor zu vertreiben, der sich bei ihnen einquartiert hat. Als später die Redakteurin Astrid Bergmann sowie die Zementsack-Fotografin Lisa samt ihrer flippigen Assistentin Silvia auftauchen, ist das Chaos perfekt – und Karin und Gerhard mit ihren Nerven am Ende. Die Kommunikation zwischen allen Beteiligten geht auf jede erdenkliche Weise schief, echte Begegnungen und klare Willensäusserungen sind fast so unmöglich wie geglückter Witz – und passieren auf merkwürdige Art doch immer wieder.

Besetzung

Karin, Graphikerin
Nicole Fonberg
Gerhard, Akademischer Rat
Mathias Wellner
Victor, Schriftsteller
Thom Küng
Lisa, Fotografin
Andrea Häuptli
Silvia, Lisas Schwester und Assistentin
Anastasia Risch
Astrid Bergmann, Redakteurin
Tanja Kiener, Susanne Mathies
Dieter
Alice Kern, Tobias Grimbacher