07.05.2022

Museumsnacht

Die Museumsnacht Halle/Leipzig ist eine wunderbare Gelegenheit, in sämtliche Museen zweier Städte reinzuschnuppern. Wobei es am Ende immer nur wenige Stationen werden, zu große Ambitionen sind fehl am Platz.

Die Museumsnacht begann mit einem technischen Problem. Tickets sollten vor allem online gebucht werden, so dass die teilnehmenden Museen keinen großen Aufwand damit haben. Jedoch war es am Samstag-Nachmittag nicht mehr möglich, ein Ticket online zu kaufen, der Ansturm war einfach zu groß. Deshalb wurden am Ende alle reingelassen, ohne Kontrolle.

Museum in der "Runden Ecke"

Emblem des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit

Unser Startpunkt war das Museum an der "Runden Ecke", wo sich zu DDR-Zeiten die Leipziger Stasi-Zentrale befand. Träger der Gedenkstätte ist das Bürgerkomitee Leipzig e.V., welches sich 1989 unmittelbar während der friedlichen Revolution gründete und verhinderte, dass die Stasi ihre Spuren vernichten konnte. Stattdessen wurde in der ehemaligen Zentrale eine Gedenkstätte eingerichtet, welche das ganze Ausmaß der Überwachung, Bespitzelung und der Repression zeigte.

Alte Börse

Alte Börse

Die Alte Börse ist ein schmuckes Barock-Gebäude gleich beim Alten Rathaus. Darin finden oft Veranstaltungen statt, das gesamte obere Stockwerk dient diesem Zweck. Zur Museumsnacht gab es ein Konzert mit Violine und Flügel.

Schumann-Haus

Salon im Schumann-Haus

Den krönenden Abschluss bildete dann aber das Schumann-Haus, wo Clara und Robert Schumann einige Jahre lebten. Wir waren gegen 22:45 Uhr Besucher Nummer 204 & 205, persönlich begrüßt von Gregor Nowak, dem Geschäftsführer des Schumann-Vereins Leipzig und Leiter des Schumann-Museums. Das Museum zeigt einige modern konzipierte Räume, die interaktiv gestaltet sind. Ich versuchte mein Glück und spielte die ersten Zeilen der Träumerei auf einem sehr alten Flügel.

Zu später Stunde herrschte eine sehr gelöste Stimmung im Hause, unten an der Claro-Bar probierten wir noch eine sehr spezielle Mischung aus Bier und Sekt und philosophierten zu Liedern von Frank Sinatra über Musik und die Welt.