29.06.2022

Cyberwar. Wie digital ist der Ukrainekrieg?

Das Zeitgeschichtliche Forum präsentierte im Rahmen der Ausstellung #deutschlanddigital eine Veranstaltung zum Thema Cyberkrieg im Rahmen des Ukraine-Krieges. Referent war Dr. Matthias Schulze, der bei der Stiftung Wissenschaft und Politik arbeitet.

Grundsätzlich fand er den Begriff Cyberwar unpassend, da sich bisher die tatsächlichen Schäden an Menschenleben und Material durch Cyber-Angriffe sehr in Grenzen halten. Im Laufe der letzten Jahre fanden jedoch schon einige Attacken auf die Ukraine und andere Staaten statt, manchmal sogar unbeabsichtigt.

  1. Störung bei Windkraftanlagen-Fernwartung (2022)
  2. Wiper-Attacken (mehrere), z.B. Fox Plate
  3. Defacement von Webseiten
  4. Nutzung von Tinder, um russische Menschen zu beeinflussen
  5. Kommentare bei russischen Restaurants mit Informationen zum Krieg

Russland ist sogar häufiger das Opfer von Hacker-Angriffen als die Ukraine. Aber insgesamt wurde kein wirklich großer Schaden angerichtet. Neuestes Beispiel ist der Hack des Grünen Netzes. Bislang ist der Urheber noch nicht bekannt, der Verdacht liegt aber auch hier nahe, dass es sich um russische Hacker handelt.