Frankfurt-Ausflug

Das Ferngespräch muss ich unterbrechen, in letzter Minute zur Straßenbahn, Zeit am Bahnhof, viel Platz oben in der Regionalbahn nach Frankfurt. Am Bahnhof wartet mein alter Mitbewohner, wir schlendern durch einen Frühlingssonntagnachmittag am Main entlang und durch die neue Altstadt, rätseln über einen Strauch mit weiß-roten Blüten am MainNizza, der Main steht hoch, die alte Handelsroute auf einem Hochweg, Lehrveranstaltungen in Frankreich, Fahrradpolitik, ein schöner Austausch. Blick über Frankfurt Andere Menschen am Museum, die Führung eine andere als ich auf der Homepage gesehen hatte, Gesten statt Geheimnis. Weiterlesen →

Sing mal wieder

Ich singe gerne, bin damit aufgewachsen im Gottesdienst, Notenkunde im Gesangsbuch, langsame Melodien mit der Orgel, die Kraft der vielen Stimmen. Und auch bei Familienfeiern singen wir regelmäßig, eine sehr spezielle Zusammenstellung von Liedern. Deshalb kam der Vorschlag einer Bekannten wie gerufen, eine Schnupperstunde Gesangsunterricht bei Pamela Fay-Küper. Wir begannen mit Aufwärmen, Körperwahrnehmungsübungen, Haltung und einfachen Tönen mit Konsonanten. Spannend und anders als ich das so intuitiv machen würde, war die Vorgabe, sehr entspannt zu singen, sehr fein. Weiterlesen →

Zürichpläne

Mein nächster Aufenthalt in Zürich steht fest, ich werde am 21./22. März zur Derniere der dramateure anreisen, die sich mit ihrem aktuellen Stück Bandscheibenvorfall den Widrigkeiten des Büroalltags widmen. Ich freue mich sehr auf ein Wiedersehen mit dieser schönen Stadt und alten Freunden. Weiterlesen →

Kochabend

Gemeinsam Kochen macht Spaß! Als ersten Gang hatte ich im Vorfeld bereits zwei Dips zubereitet. Der Hauptgang war dann ein Ratatouille mit Auberginen, Bohnen, Paprika, Kürbis, Bohnen, Zwiebeln und Zucchini, aber nicht so zur Unkenntlichkeit zerkocht wie normalerweise. Als Dessert war dann noch ein Milchreis mit Vanille, Kardamom und Rosenwasser geplant.

Weiterlesen →

Tanztee

Das Hessische Staatsballett lud ein zum Tanztee, einem Begegnungsformat, das in den 1920er Jahren sehr verbreitet war. Eine Band spielte live, die Tänze wurden angesagt. Rumba, Walzer, Jive, Tango – alles dabei.

Weiterlesen →

Mauerfall

Nun sind es 30 Jahre Mauerfall, der 9. November ist übrig geblieben als historischer Moment, vorbereitet durch die vorher schon faktisch mögliche Ausreise über Tschechien und Ungarn, versehentlich mit sofortiger Wirkung verkündet von Schabowski, verstärkt durch Tagesschau und Tagesthemen, durchgesetzt durch tausende DDR-Bürger, die die Grenze stürmten, nicht verhindert durch die Regierung, die abends nicht mehr erreichbar war für Rückfragen und Befehle. Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, was ich an diesem Tag gemacht habe. Weiterlesen →

Dinner on the Run

Zum zweiten Mal bin ich beim Dinner on the Run in Darmstadt dabei. Drei Gänge, drei Wohnungen, viele Leute.

Weiterlesen →

Possendorf

Ein runder Geburtstag war der Anlass, meine alte Heimat Dresden zu besuchen. Genauer gesagt war ich in Possendorf zu Gast, übernachtete im modern-gemütlichen Hotel Bannewitz. Die Feier fand dann am Poisenbach statt, auf dem Grundstück der Eltern einer sehr guten Schulfreundin.

Weiterlesen →

Ostergedanken

Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer, Schnittlauch. Sieben Kräuter für die Grüne Sauce, gibt es hier auf dem Markt oder sogar im Supermarkt in weißen Tüten. Vermischt mit Joghurt/Sahne/Mayonnaise in je nach Rezept wechselnden Proportionen und Senf, serviert mit Kartoffeln und gekochten Eiern ein tolles, frisch-kräutriges Ostergericht. Ich habe noch eine Knoblauchzehe hinzugegeben, für das gewisse Etwas.

Weiterlesen →

Letzter Tag bei CONWEAVER

Nach zwei Jahren und fünf Monaten war heute mein letzter Tag bei CONWEAVER. So ein Abschied ist immer emotional, vieles werde ich vermissen, vor allem die Kolleginnen und Kollegen, die entspannte Atmosphäre und den extrem kurzen Arbeitsweg mitten durch den Herrengarten. Nun habe ich noch eine reichliche Woche Urlaub, bevor es dann am 1. April weiter geht.

Weiterlesen →