Völkerschlacht-Denkmal

Heute war die erste Einzelprobe zum Sommertheater der Eumeniden, der Probeort lag in Holzhausen, weit im Leipziger Osten. Es war im Prinzip eine Lese- und grobe Stellprobe von den drei kurzen Stücken, an denen ich beteiligt bin. Zwei sind Einakter von Anton Tschechow, das andere stammt von Guy de Maupassant. Es werden sehr kurzweilige und bei den Tschechow-Einaktern auch sehr lustige Stücke, soviel kann ich schon verraten. Aber jetzt heißt es Text lernen, damit zur nächsten Probe schon eine Szenenprobe möglich ist.

Weiterlesen →

Fockeberg

Leipzig ist ja eine relativ flache Stadt, verglichen mit Dresden und Zürich. Dennoch gibt es auch hier mit dem Fockeberg einen Stadtberg, der einen guten Ausblick über das Stadtgebiet bietet. Von meiner Wohnung braucht man zu Fuß eine Stunde bis dorthin, und heute war mit dem frisch gefallenen Schnee ein guter Zeitpunkt für einen Ausflug dorthin.

Weiterlesen →

Rückblick 2020

Nun endet wieder ein Jahr, Zeit für meinen persönlichen Rückblick auf 2020. Vor einem Jahr feierte ich Silvester mit Darmstädter Freunden, wir aßen, spielten, schauten uns das Feuerwerk kurz am Fenster an. Das alles erscheint jetzt so fern, lag vor dem Beginn der Pandemie in Deutschland im März.

Weiterlesen →

Plagwitz

Gegen 16 Uhr stellte ich fest, dass ich noch gar nicht groß draußen gewesen war heute, die Dämmerung hatte bereits begonnen, also raus in den feuchtkalten Novemberabend. Diesmal mehr Richtung Plagwitz, am Karl-Heine-Kanal entlang, Konsumzentrale, Zschochersche Straße.

Weiterlesen →

Spaziergang

Ein goldener Nachmittag in Leipzig, es lockt mich nach draußen an diesem ersten Tag des neuerlichen Shutdowns, der kein richtiger ist, angefochten vor den Gerichten, irgendwie auch noch nicht so wirklich angekommen. Ich gehe Richtung Osten zum Elsterbecken, bisschen Waldluft schnuppern und Sonnenuntergang genießen.

Weiterlesen →

Lichtblicke

Nachdem Leipzig lange Zeit sehr geringe Infektionszahlen zu verzeichnen hatte, ereilt uns in diesen Tagen der gleiche Anstieg wie überall. Heute erscheint meine neue Heimatstadt noch als gelber Punkt, der letzte dieser Art in Sachsen, alle anderen Kreise sind rot eingefärbt. Aber es ist nur eine Frage von Tagen, bis auch hier die magischen 50 überschritten sind, und ab Montag gelten ohnehin bundesweit strengere Regeln. Aber wie im Titelbild wird nach dem dunklen Treppenaufgang weiter oben wieder Licht auf uns warten.

Weiterlesen →

Leipzig entdecken

Durch den Besuch einer guten Freundin konnte ich die Innenstadt Leipzigs ein weiteres Mal entdecken, diesmal mit Schwerpunkt auf Kultur und Kunstgeschichte.

Weiterlesen →

Gewandhaus zu Leipzig

Meine erste Begegnung mit der Leipziger Hochkultur verdanke ich der Grünen AG Kultur. Diese lud ein zu einer Führung ins Gewandhaus zu Leipzig.

Weiterlesen →

Sonntagsspaziergang

Ein Sonnensonntag im Oktober, kalt war es, aber die Sonne hat noch Kraft. Am Karl-Heine-Kanal entlang gehen wir nach Westen, bis zum Lindenauer Hafen.

Weiterlesen →

Leipzig-Plagwitz

Da ich ganz neu in Leipzig bin, entdecke ich neben meinem neuen Heimatviertel Lindenau auch die angrenzenden Viertel wie Plagwitz. Einen Einblick in die spannende und wechselvolle Geschichte erhielt ich bei einem geführten Spaziergang durch das historische Plagwitzer Bahnhofsgelände.

Weiterlesen →