Glenfinnan

In Glenfinnan gibt es gleich zwei Sehenswürdigkeiten zu bestaunen. Zum einen versammelte hier Charles Edward Stuart im Jahr 1745 die Mehrzahl der schottischen Clans, um seinen Anspruch auf die englische Krone zu erklären. Davon zeugt ein Turm mit Statue am Ufer. Und außerdem führt die Eisenbahnlinie hier über den Glenfinnan-Viadukt, was zum Beispiel in den Harry-Potter-Filmen als Drehort genutzt wurde.

Weiterlesen →

Loch Ness und Urquhart Castle

Der bekannteste See von Schottland lebt touristisch vom Mythos um das Seeungeheuer. Wir unternahmen eine Schifffahrt auf dem Loch Ness, besichtigten Urquhart Castle und machten schließlich am Nessie-Shop halt.

Weiterlesen →

Braemar Castle

Unser zweites schottisches Schloss war Breamar Castle. Im Gegensatz zum alterhwürdigen Dunnottar Castle war dieses Schloss noch lange bewohnt, ab 2007 wurde es der Gemeinde zum Gebrauch überlassen, die sich im Gegenzug um die aufwändigen Instandsetzungen kümmern muss.

Weiterlesen →

Highlands

Am zweiten vollen Tag unternahmen wir eine kleine Wanderung in den Highlands, ganz in der Nähe von Braemar, im Landesinneren in den Bergen.

Weiterlesen →

Dunnottar Castle

Für mich die schönste Burgruine weltweit – Dunnottar Castle. Schon die Lage ist ein Traum, auf einer felsigen Halbinsel direkt an der Nordseeküste, zugänglich nur von einer schmalen Landzunge. Viel steht nicht mehr, aber im aufwändig restaurierten Drawing Room (Rückzugsraum, nicht etwa Zeichensaal) werden Ehen geschlossen und eine Ausstellung zeigt die Geschichte der schottischen Kronjuwelen.

Weiterlesen →

Aberdeen

Auf Ritterpfaden durch Schottland, so das Versprechen des Reiseveranstalters (Marco Polo). Es begann in Aberdeen an der Ostküste, Schottlands drittgrößter Stadt, gewachsen und reich geworden durch Erdölfunde in der Nordsee.

Weiterlesen →

Irgendwo in Belgien

Nur zwei ICE-Stunden von Frankfurt entfernt liegt Belgien, zumindest mal Lüttich. Meine belgischen Freunde hatten ein Ferienhaus in den Ardennen organisert, ganz nahe an Coo, was für seine Wasserfälle, den Freizeitpark mit dem klangvollen Namen PlopsaCoo und ein Pumpspeicherkraftwerk bekannt ist. Und von Lüttich kommt man auch gut dahin, aller zwei Stunden fährt ein Zug gen Süden. Der nächste Halt ist dann Trois-Ponts, wo wir jeden Tag unsere frischen Baguettes und Brötchen kauften. Wir waren im französisch geprägten Süden von Belgien, der Wallonie.

Weiterlesen →

Passau

Im Anschluss an meinen diesjährigen Winterurlaub im Bayrischen Wald besuchte ich noch mit einem Freund Passau. Diese malerische Stadt liegt am Zusammenfluss der drei Flüsse Donau, Inn und Ilz. Wir unternahmen einen ausgedehnten Spaziergang durch die Stadt und verschafften uns einen ersten Eindruck.

Weiterlesen →

Winterurlaub

Den diesjährigen Winterurlaub verbrachte ich mit einer großen Gruppe im Bayrischen Wald. In der Nähe von Altreichenau logierten wir im Haus Bayerwald, einem legeren Aparthotel mit Halbpension. In der Umgebung gab es einige Langlaufloipen und Skilifte, ich war hauptsächlich auf den Langlaufskiern unterwegs. An einem Tag unternahmen wir noch eine Schneeschuhtour am Dreisesselberg.

Weiterlesen →

Furnas-See

Die erste Azoreninsel unserer Reise war São Miguel, die größte Insel dort. Gleich am ersten vollen Tag konnten wir uns am Furnas-See von der vulkanischen Aktivität überzeugen. Der See selbst liegt in einem Vulkan-Krater, am nördlichen Ufer befinden sich zahlreiche Caldeiras, es brodelt und mulmt vor sich hin.

Weiterlesen →