Romeo und Julia (Schlossspiele Falkenstein 2016)

Um unseren Theaterkollegen Thomas auf der Schlossbühne zu bestaunen, nahmen wir sogar die lange Anfahrt nach Niedergösgen in Kauf. Passend zum Ambiente hatte sich die ansässige Theatergruppe für Romeo und Julia entschieden, eines der bekanntesten Theaterstücke. Dieses Stück hat sehr viele Herausforderungen, an erster Stelle steht sicherlich der Shakespearesche Text in Reimform. Ein solcher Text erfordert ein gutes Sprachgefühl. Um dem engagierten, aber nicht sehr erfahrenen Ensemlbe entgegenzukommen, hatten Adi Blum und Ueli Blum das Original ins Schweizerdeutsche übersetzt, ein heroischer Aufwand, der sich hoffentlich durch viele weitere Aufführungen bezahlt macht. Weiterlesen →

Wanderung zum Morteratsch-Gletscher

Der Morteratsch-Gletscherweg ist eine einfache Wanderung im Schweizer Engadin, perfekt als Einstieg in eine Wanderwoche geeignet. Von der Bahnstation Morteratsch führt ein gut ausgeschilderter Wanderweg hoch ins Tal, bis zum Ende des Morteratsch-Gletschers. Am Ende sieht man auch Jahrestafeln am Wegesrand, welche die Ausdehnung des Gletschers in der Vergangenheit und damit auch den gewaltigen Schwund illustrieren. Weiterlesen →

Hamburg-Besuch

Obwohl ich schon einige Male in der Hansestadt an der Elbe war, entdeckte ich auch dieses Mal überraschend Neues, vor allem natürlich die wachsende Vitalität meiner Nichte. Gemeinsam besuchten wir das Miniatur-Wunderland, die größte Modelleisenbahn-Landschaft, die ich je gesehen habe. Auf zwei Stockwerken gab es Themenwelten wie Amerika (Grand-Canyon-Monument-Valley-Florida-Las-Vegas), Schweiz (Matterhorn-Bellinzona-St.-Moritz-Berge-Seen-DJ-Bobo) und Skandinavien (Nord-Ost-See-Leuchtturm-Ostseebrücke). Es war schön anzuschauen, viel Liebe zum Detail, ab und zu wurde es Nacht, Feuer brannten, Schiffe fuhren herum, ein Space-Shuttle landete, so viele kleine Szenen auf den Straßen und Gleisen. Weiterlesen →

Ein idealer Gatte – Zwischenbilanz

Die Energie, die durch das Arbeiten produziert wird, ist wichtiger als alles andere. Lassen Sie sich also nicht davon abhalten, aktiv zu sein, und sei es auch unter den primitivsten Bedingungen, statt Zeit damit zu vergeuden, nach besseren Bedingungen Ausschau zu halten, die sich vielleicht nicht finden lassen. Am Ende zieht Arbeit Arbeit an. Peter Brook, Wanderjahre Wir haben in den ersten drei Monaten der Produktion Ein idealer Gatte viel erreicht. Weiterlesen →

Theater-Handlungen

Als Inspirationsquelle sammle ich hier alle Tätigkeiten, die mir für die Bühne einfallen. Ich überlege gerade, was ich meinen Schauspielern noch zu tun geben könnte für einige lange Szenen im idealen Gatten. Buch lesen Notizen machen Dialog als Telefonat Leiter reinbringen Wein einschenken Essen, trinken Massage Zeitung lesen Kämmen, Schminken Rauchen Kratzen Stricken Wolle wickeln Tisch decken Aufräumen Kleidung an- oder ausziehen Waschen, Zähne putzen Auf dem Handy was nachschauen Dehnübungen, Yoga Eis essen geht auch Weiterlesen →

Santa Cruz Trek

Die Santa Cruz Wanderung ist die populärste Mehrtageswanderung in den Weißen Kordilleren (Cordillera Blanca) bei Huaraz in Peru. Wir waren vier Tage unterwegs, unser Gepäck wurde von Eseln und Pferden transportiert. Der typische Tagesablauf war somit Aufstehen gegen 7, einfaches Frühstück im Gruppenzelt, Aufbruch mit Tagesrucksack, Wandern, Ankunft im Zeltlager, Abendbrot, Schlafengehen. Mit dabei waren ein Bergführer, eine Köchin und ein Eseltreiber, der auch für das Auf- und Abbauen der Zelte verantwortlich war. Weiterlesen →

Titikaka-See

Von Arequipa fuhren wir als Nächstes nach Puno am Ufer des Titikaka-Sees. Leider konnten wir nicht mit unserer bevorzugten Buslinie Cruz del Sur fahren, aber die Katalogseite von Julsa sah auch gut aus und es war sogar günstiger als Cruz del Sur. Der Bus war in einem weitaus schlechteren Zustand, es roch nach Essensresten und die Frontscheibe hatte mehrere Sprünge. Die Fahrer ließen zudem ständig Leute aus- und einsteigen, einige wollten uns etwas verkaufen. Weiterlesen →