Lauftraining

Wenngleich soziale Kontakte durch die COVID-19-Pandemie eingeschränkt sind, eine Sportart geht immer: Laufen! Aktuell nicht mehr als 15 Kilometer von der Wohnung entfernt, aber das reicht völlig aus, auch für längere Strecken entlang der Luppe oder am Elsterbecken.

Jetzt war ich ohnehin seit Anfang November ziemlich regelmäßig laufen, aber das ist mit der Zeit ja schon ein bisschen langweilig. Also aktivierte ich eine weitere Möglichkeit meiner Garmin-Uhr, einen virtuellen Trainer. Mein Ziel ist jetzt ein Fünf-Kilometer-Lauf im März in 33 Minuten. Das sollte gut machbar sein, vielleicht auch schneller. Und so habe ich jetzt einen Trainingsplan mit

  • längeren Distanzen am Wochenende bei gemächlichem Tempo,
  • Tempoläufen mit Wiederholung (1:30 schnell, 1:30 entspannt) und
  • einzelnen Tempoläufen (z.B. 2 Kilometer ein Tempo durchhalten).
Neue Luppe
Neue Luppe

Heute war ein längerer Lauf von reichlich acht Kilometern dran, ich bog diesmal nach der Zeppelin-Brücke links ab in den Norden, vorbei an der Red Bull Arena hin zur Neuen Luppe bis zum Auensee. Die Neue Luppe macht dann einen leichten Bogen Richtung Westen, deshalb müsste es eigentlich möglich sein, links durch den Wald zurück nach Lindenau zu gelangen. Aber das gelang mir nicht so wirklich, habe mich verlaufen und landete wieder an der Luppe. So wurde es ein längerer Ausflug.

Das südliche Elsterbecken ist da deutlich angenehmer, auf beiden Seiten gibt es autobefreite Alleen und außerdem mehr Brücken.