Heidelberg

Ein schöner Sonntagsausflug nach Heidelberg, der sicherlich schönsten Stadt in der näheren Umgebung von Darmstadt. Wir nahmen teil an einer Stadtführung zu Fuß, fuhren mit der Bergbahn zum Schloss rauf, und liefen dann wieder runter in die Innenstadt, wo wir den Tag in einem Restaurant ausklingen ließen.

Auf der Hinfahrt im vollbesetzten und kleinen Auto vertieften wir uns gleich in eine Verkehrsmitteldiskussion, die Bahn kam nicht so gut weg, ein jeder hatte gerade an dem einen Tag, als er oder sie die Bahn nehmen wollte, mit heftigen Verspätungen zu kämpfen. Inmitten dieser Diskussion landeten wir in einem Stau auf der A5 und hätten fast den Start der Stadt-Tour verpasst, die um 14:30 an der alten Steinbrücke beginnen sollte.

Heidelberg war der Fundort von Homo heidelbergensis, einer ausgestorbenen Art der Gattung Homo. Ein 600.000 Jahre alter Unterkiefer wurde in der Nähe ausgegraben, der erste Hinweis auf diese neue Art.

Studentenkuss
Studentenkuss

Die studentische Stadtführerin Gretche erklärte uns am Ende sehr enthusiastisch, was es mit dem Studentenkuss auf sich hat. Dieses Konfekt diente in alten Zeiten der Kontaktanbahnung zu den vornehmen Fräuleins der Stadt, der einzig erlaubten. Denn die noch sehr armen Studenten waren natürlich keine gern gesehenen Freier der jungen Damen der Stadt und hatten strikte Weisung, sich auf kein Gespräch einzulassen. Und so war ein charmant bestelltes Nougat-Konfekt an den Tisch der Angebeteten, so er denn angenommen wurde, eine erlaubte Art der Gesprächseröffnung.

Heidelberger Schloss
Heidelberger Schloss

Beeindruckend auch das Schloss, was zum Großteil in Ruinen liegt. Im Keller befindet sich ein gigantisch großes Weinfass, das war damals anscheinend in Mode, auch der sächsische König hatte eins auf Königstein. Es war wohl mehr eine Art Party-Attraktion, in Heidelberg wurde es nur drei mal gefüllt, da es nicht ganz dicht war.

Blick über die Heidelberger Altstadt
Blick über die Heidelberger Altstadt

Nach vorherigen kurzen Besuchen war das heute mal etwas ausführlicher, und mit vielen neuen Eindrücken.