Paris

Ein schönes Wochenende in der französischen Hauptstadt, die ich zuletzt im Jahr 1999 besuchte. Von Frankfurt fahren öfter TGVs oder ICEs dort hin, dauert um die vier Stunden.

Totenschädel in den Pariser Katakomben
Totenschädel in den Pariser Katakomben

Sehr spannend waren die Katakomben, tief unter Paris. Ursprünglich waren das Bergwerke für Baumaterial, die im Laufe der Zeit immer weiter vorangetrieben wurden. Die leeren Stollen wurden dann auch mit den Gebeinen Verstorbener gefüllt, jede Kirche hatte ihren unterirdischen Friedhof. Irgendwann wurde das dann zu viel, in einer kirchlich begleiteten Zeremonie wurden die sterblichen Überreste von sechs Millionen Parisern umgebettet und zentral aufgestapelt. Und so bietet sich ein für heutige Begriffe makabrer Anblick, minutenlang läuft man an Knochenstapeln vorbei, Oberschenkelknochen vor allem, gelegentlich unterbrochen von Schädeln.

Musee d'Orsay
Musee d'Orsay

Ein bekannter Ort war das Musée d’Orsay mit einer umfangreichen Sammlung von Impressionisten, Expressionisten und Plastiken, welche in einem ehemaligen Bahnhofsgebäude untergebracht sind.

Notre Dame
Notre Dame

Schön natürlich auch das Wahrzeichen schlechthin, Notre-Dame.