Laufen im Wald

Laufrunde im Wald, Start war am Böllenfalltor

Es konnte einfach nicht so weiter gehen wie bisher. Jede Woche der gleiche Treffpunkt am Café im Herrengarten, jede Woche die Wahl zwischen Bürgerpark und Rosenhöhe. Heute wagten wir eine Expedition ins Ungewisse, an den südlichen Rand von Darmstadt. Denn gleich dort, hinter dem Böllenfalltor, dem Mekka der hiesigen Fußballfans, beginnen endlose Wälder mit seltsamen Wanderern, weißen Kreuzen an Bäumen und verwunschenen Brunnen.

Nur dadurch ist unsere seltsame Wegführung zu erklären, die uns vom Böllenfalltor zur Ludwigshöhe und an den Rand von Eberstadt führte, danach aber kreuz und quer durch den immer dunkler werdenden Wald. Es gab sogar einen Regenschauer, der uns aber unter den schützenden Blättern wenig anhaben konnte. Gleichzeitig schien die untergehende Sonne schräg herein, es war eine ganz besondere Atmosphäre, während wir alle hofften, dass der Läufer ganz vorn wusste, was er da tat.

Irgendwann sprachen wir über Blair Witch Project, einen mit einfachsten Mitteln produzierten Horrorfilm über eine Gruppe Jugendlicher, die sich im Wald verlaufen und einer nach dem anderen umkommen. Aber wir hatten ja noch Energie und rannten munter vor uns hin. Doch die Wegkreuzungen sahen dann irgendwie doch alle ähnlich aus, und so wirklich markante Erhebungen gab es wenige. Und so waren wir am Ende doch alle irgendwie glücklich, als die Landstraße und der Parkplatz wieder vor uns auftauchten.