Zürich-Wochenende

Grossmünster

Nach einem halben Jahr war es wirklich Zeit für einen Besuch in der alten Wahlheimat. Anlass war die Aufführung der Geschlossenen Gesellschaft von den dramateuren, meiner alten Theatergruppe.

Es war ein Wiedersehen mit vielen liebgewonnenen Menschen und Orten. Schon das Fahren mit dem Tram weckt Erinnerungen, die Geräusche beim Schließen der Türen, die Haltestellenschilder und Papierkörbe – die vielen kleinen Dinge, die den Alltag in Zürich ausmachen. Gern hätte ich noch mehr Leute getroffen, aber wir wollten auch nicht zu sehr stressen und haben nicht zu viel geplant.

Das Wetter war bombastisch, Sonnenschein und frühsommerliche Temperaturen, da macht jede Stadt Spaß, in Zürich spazierten wir am Ufer des Sees vor zum Chinagarten, der wegen Gerüsten nur 1 CHF Eintritt kostete. Von zwei ehemaligen Kollegen erfuhr ich das Neueste aus meiner alten Firma, vermutlich werde ich dort in wenigen Jahren niemanden mehr kennen.

Nach einem halben Jahr fühlte ich mich noch halb dazugehörig, die Leute und Institutionen waren noch mehr oder weniger am gleichen Platz, die Verbindung noch da. Darmstadt ist mir noch lange nicht so vertraut.