Lindy Hop

Es gibt immer ein erstes Mal, in diesem Fall eine erste Begegnung mit der Darmstädter Lindy-Hop-Szene. Im nahen Griesheim besuchten wir einen Einführungskurs im Lokal Linie Neun. Es befindet sich in einem alten Fabrikgebäude mit dunkelroten Klinkersteinen direkt an der Straßenbahnlinie 9.

Lindy Hop ist ein lockerer Tanz, man trägt keinen Smoking oder Absatzschuhe. Die Altersstruktur war an diesem Abend gemischt, wir gehörten aber schon eher zur jüngeren Hälfte. Wichtig war dann auch das soziale Element, es gab sehr häufig Partnerwechsel im großen Kreis.

Die Grundposition war – ganz im Gegensatz zu anderen Tänzen – ein Nebeneinanderstehen, wobei der Arm des Herren am Rücken anliegt und die Hand etwas unterhalb der Achsel die Rippen umfasst. Die Dame lässt ihre Hand auf der Schulter aufliegen. So kann der Führende Richtungswechsel anzeigen und auch Figuren einleiten. Aber schon das einfache Vor- und Zurücklaufen mit rechtzeitigem Anzeigen des Richtungswechsels zur Musik stellte sich als Herausforderung heraus.

Die Begriffe stammen allesamt aus dem Englischen, es gibt den leader und den follower, left side pass, double tuck turn und so weiter.

Es war eine schöne Einführung, die Lust auf mehr gemacht hat.