Winti-SOLA, Strecke 3

Samstag morgen, 7:39 Uhr, Milchbuck. Ich steige in die Sieben, um mich auf den Weg nach Winterthur zu machen, wo ein Ableger der SOLA stattfindet, die Winti-SOLA. Meine ist die dritte Strecke, 4,4 km zwar nur, aber dafür reichlich 100 m rauf zum Hulmen.

In Eidberg steige ich aus dem eigens organisierten Bus, und treffe überraschend einen Theaterbekannten, Ivo Tarquini. Gemeinsam laufen wir uns ein und erwarten die Läufer, der Verantwortliche ruft die Nummern via Mikrofon auf Schweizerdeutsch aus, nicht ganz einfach zu verstehen. Aber dann kommt meine Vorläuferin herangebraust, ich schnappe mir das Clip-Band und renne los. Ein steiler Anstieg auf den ersten beiden Kilometern verlangt einiges, ich finde mein Tempo, schnaufe vor mich hin. Die Frauen dürfen abkürzen, der zweite Teil des Anstiegs bleibt ihnen erspart. Endlich geht es bergab, alles wieder runter. Am Ziel klappt die Übergabe wieder reibungslos und ich kann verschnaufen, bevor mich der Extrabus zurück bringt.

Winti-SOLA, Strecke 3 (aufgezeichnete Daten)