Cortesi-Lesungen bei der KulTour in Baden

Die beschauliche Kleinstadt Baden, die nur 20 Bahnminuten von Zürich entfernt liegt, hat in diesem Jahr ein Kulturfestival der besonderen Art auf die Beine gestellt – die KulTour. Das Motto ist bestechend einfach, es gibt Veranstaltungen jede halbe Stunde, die jeweils 15 Minuten dauern. Danach kann man gemütlich zum nächsten Veranstaltungsort gehen.

Für den gerade entstehenden zweiten Kriminalroman der Cortesi-Reihe. Der Roman spielt in Baden, die erste Leiche wird in einem verlassenen Kurhotel gefunden, genau wie es sich am Kurplatz befindet. Was lag da also näher, als Kurzlesungen anzubieten. Es gab Auftritte um 13, 15, 17, 19 und 21 Uhr. War nicht so ganz einfach, die Spannung jedes Mal aufzubauen, auch angesichts der hochsommerlichen Temperaturen.

Es waren überraschend viele Leute, die sich alle zwei Stunden auf dem Kurplatz versammelten, mit einem solchen Andrang hatte ich nicht gerechnet. Und so las ich immer wieder in verschiedenen Räumlichkeiten des verlassenen Kurhotels. Wir waren unten in den alten Bädern, später mit noch mehr Leuten im großen Festsaal. Bei der letzten Lesung war es schon fast dunkel, ich musste mit dem Handy leuchten.

Im Gegenzug besuchten wir auch einige Veranstaltungen, Chöre, eine Poetry-Slam-Künstlerin, Live-Stadtgeschichte und ein Orgelkonzert. War ein schöner Tag, und am schönsten war die Thermalbank ganz in der Nähe des Kurplatzes.