Innovation Day

Der heutige Comparis-Arbeitstag stand ganz im Zeichen der Innovation. In den großzügigen Räumlichkeiten des Hallenstadions in Zürich-Oerlikon arbeiteten wir in vier Teams an Produkt- und sonstigen Ideen. Ich war stellvertretender Themenverantwortlicher für tragbare Geräte (Wearable Computing), damit konnte ich meine Moderationsfähigkeiten unter Beweis stellen. Wir waren jedoch eine friedliche Gruppe, die vor allem aus Entwicklern bestand. Und wir waren auch produktiv und haben einige tolle Ideen ausformuliert, die jetzt auf ihre Umsetzbarkeit geprüft werden.

Bekanntes neu zusammensetzen, wie zum Beispiel diese Tomatenrose

Bekanntes neu zusammensetzen, wie zum Beispiel diese Tomatenrose

An Kreativitätsmethoden haben wir die Methode 635 eingesetzt und die Walt-Disney-Methode. Und beide haben gut funktioniert. Die erste, um Ideen zu generieren und die zweite, um die Ideen zu bewerten. Die Frage war natürlich, wie realistisch man sein muss bei diesem ganzen Prozess. Wir ließen uns eher treiben und sortierten Ideen nicht so schnell aus. Das kann später immer noch gut geschehen. Aber es tat gut, einfach mal zu träumen.