Wahre Geschichten

Heute fand zum ersten Mal ein Abend des Formats Wahre Geschichten statt, in der Viaduktstrasse 93. Die Idee ist, dass Leute selbst erlebte, wahre Geschichten erzählen, mit minimalen Hilfsmitteln. Im Wesentlichen ein Mikrofon und ein Publikum.

Es waren sehr unterschiedliche Geschichten, ein Amerikaner, frisch in Mainz angekommen und in einem thailändischen Restaurant, eine Frau, an deren Tür plötzlich Gäste auftauchen, in der Erwartung, es sei ein Restaurant, die Thurgauer Kindheitserinnerungen einer Frau mit vietnamesischer Mutter und schließlich die Skiferien in Afghanistan mit nächtlichen Fotoausflug zu den weggesprengten Buddha-Statuen. Die lustigen Geschichten kamen sicher am besten an, und da jeder Erzähler auch nur so an die zehn Minuten sprach, ergab sich eine Gesamtdauer von unter einer Stunde. Es herrschte eine tolle Stimmung im ausverkauften Raum!

Beim nächsten Abend am 11. Mai werde ich als Erzähler dabei sein. Ich überlege noch, was genau ich erzähle. Die Messlatte ist sicher hoch nach dem heutigen Abend.