Umzug, Sturm, Mutteristock

Ein intensives Wochenende neigt sich dem Ende zu. Am Samstag bin ich umgezogen, dank der tatkräftigen Hilfe einiger Freunde konnten wir das Ganze in vier Stunden durchziehen, inklusive der Montage zweier Kleiderschränke. Und so sitze ich jetzt in einer provisorisch eingerichteten Wohnung und brauche noch viele Dinge zu meinem vollständigen wohnlichen Glück. Als kleine Belohnung gönnte ich mir am Samstag Abend einen Theaterbesuch, im Pfauen sah ich eine großartige Inszenierung von Shakespeares Sturm. Mit nur drei Schauspielern gelang der Regisseuring Barbara Frey eine witzige und originelle Umsetzung. Und am heutigen Sonntag ließ ich mich noch zu einer Schneeschuhwanderung auf den Mutteristock hinreißen. Wir liefen größtenteils durch Nebel und wurden auf einer Höhe von etwas 2000 m durch blauen Himmel und Sonnenschein für unsere Strapazen belohnt. Ganz oben waren wir nicht, aber an die 1000 Höhenmeter stecken jetzt in meinen müden Beinen.


Seltsam, im Nebel zu wandern