Henrik Ibsen – Ein Volksfeind

Am nächsten Donnerstag findet bei mir die nächste szenische Lesung statt, wir widmen uns dem Drama Ein Volksfeind von Henrik Ibsen.

Das Stück handelt von einem Badearzt, der entdeckt, dass giftige Stoffe durch die Zuflüsse ins Bad gelangen. Er verlangt die sofortige Sanierung. Die Mächtigen der Stadt sind jedoch angesichts der hohen Kosten wenig begeistert und verweigern sich dem Vorhaben. Es beginnt ein Kampf um die Wahrheit, bei dem der Arzt schließlich alle gegen sich hat, er wird zum Volksfeind. Ibsen war nach schlechten Kritiken seiner Vorgängerstücke Nora und Gespenster nicht sehr gut auf die öffentliche Meinung zu sprechen, das merkt man dem Drama sehr deutlich an. Andererseits erhebt sich der Arzt selbstherrlich über alle anderen und propagiert das Recht der Wahrheit über die dumme Volksmasse, der Vorgeschmack diktatorischer Herrschaftssysteme.

Henrik Ibsen: Ein Volksfeind