halbkontakt-​​Durchlauf

Gestern abend haben wir den ersten vollständigen Durchlauf gemacht, er dauerte eine knappe Stunde. Marco meinte dann, wir hätten das Stück einfach nur technisch runtergespielt, es fehlte die Spannung und die Emotionalität, vor allem am Beginn. Aber ich denke, das ist normal für so einen ersten Durchlauf, ich war froh, dass der Text saß und ich immer in die richtige Richtung unterwegs war, da blieb wenig Kapazität für den emotionalen Gehalt.

molly und andreas (halbkontakt)

Molly und Andreas (Probenfoto Halbkontakt)

Das Stück fühlte sich schnell an und ein wenig banal. In der zweiten Hälfte wurde es dann besser, aber dann eskaliert die Handlung ohnehin, ich bin völlig am Ende, mein Leben bricht zusammen, ich hyperventiliere und schreie nur noch. Und dann dieses pikante Bild, das Anja mir gibt. Da musste ich lachen, aber eigentlich erkenne ich das Ausmaß der Katastrophe und bin vollends zerstört. Das wird schwierig, da ernst und in der Rolle zu bleiben. Die Zuschauer werden das Bild sehen. Dagegen ist mein Unterhosen-Auftritt regelrecht harmlos. Ich muss das Wort Peinlichkeit aus meinem Wortschatz streichen, auf der Bühne darf mich das nicht beeinträchtigen.

Heute proben wir nochmals ohne Marco, vor allem die Übergänge im zweiten Teil. Die sind doch noch relativ neu und das Stück darf nicht durch zu langes Warten absacken. Fließende Übergänge sind unser Konzept…