Wanderung am Walensee

Der Höhenwanderweg am Walensee gehört zu den eindrücklichsten Wanderwegen in der näheren Umgebung von Zürich. Mit der Bahn ist man in ein bis zwei Stunden dort. Während der Zürichsee eher flach ist, begrenzt eine steile Flanke den Walensee. Und an dieser Steilwand entlang führen Wanderwege am See entlang, der schönste führt weit über dem See von Amden nach Walenstadt.

Walenstadtberg (790 m) – Schwaldis (1434 m) – Laubegg (1373 m) – Quinten (434 m)

Blick über den Walensee
Blick über den Walensee

Wir durchwanderen ihn aber nicht vollständig, sondern nahmen bei Laubegg den Abzweil nach unten in das beschauliche Dörfchen Quinten. Nur zu Fuß oder mit dem Schiff gelangt man dorthin, es ist einfach herrlich ruhig dort. Kurz vor Laubegg fiel uns eine helle Holzhütte auf, die erst kürzlich erbaut worden sein musste. Helles Fichtenholz und ein rotes Spitzdach auf einem massiven Steinfundament, und das mitten auf dem Wanderweg, weit weg von jeder Straße. Wie waren die Baumaterialien hier hoch gekommen? Wir tippten auf den Hubschrauber, wurden aber schon wenig später eines Besseren belehrt. Etwas weiter kam uns ein älterer Herr mit Stock entgegen, der ein langes Plastikrohr trug. Er meinte dann, dass er zusammen mit Freunden das gesamte Material vom Aufzug hergetragen habe. Das war also des Rätsels Lösung, kein Helikopter, sondern reine Muskelkraft, wenn auch unterstützt von einem Aufzug.

Blick vom Schiff auf Quinten
Blick vom Schiff auf Quinten

Den Abstieg nach Quinten, immerhin 900 Höhenmeter, nahmen wir dann sportlich im Joggingschritt. Angeblich ist das besser für die Gelenke, wenn man die Stöße mit gebeugtem Bein beim Rennen auffängt. Dafür merke ich meine Oberschenkelmuskeln jetzt recht deutlich.