Pilatus

Alpnachstad (464 m) – Pilatus Kulm (2132 m)

Landschaft

Blick vom Pilatus auf den Vierwaldstättersee

Ein heißer Sommertag im Juli, was liegt näher als den Pilatus zu bezwingen und anschließend im Vierwaldstättersee schwimmen zu gehen? Gesagt, getan. Wir entschieden uns für die “Rückseite” des Pilatus, welche angenehmer zu wandern und weniger begangen ist. Von Alpnachstad aus wanderten wir entlang der Strecke der weltweit steilsten Zahnradbahn hoch auf den Pilatus. Am Anfang spendeten uns Wälder ausreichend Schatten, ungefähr ab der Mittelstation hörte das auf und wir waren der sengenden Sonne direkt ausgeliefert.

Silhouetten

Eine Bank lädt zum Rasten ein

Weiter oben erinnerte ich mich auch an eine Nachtwanderung, bei der wir zwar von woanders gestartet waren aber dann letztendlich auf dem gleichen Weg zum Gipfel tapsten. Der Anblick des Gipfels mit Hotels, Gastronomie und Großbaustelle für noch mehr Beton, Stahl und Glas wirkte dann wie so oft verstörend. Übergewichtige Amerikaner lassen sich in die roten Liegestühle plumpsen, Inder knipsen wild in alle Richtungen, am Selbstbedienungsrestaurant stehe ich eine gefühlte Stunde in der Schlange – es muss noch andere Gipfel geben mit weniger Komfort und mehr gleichgesinnten Wanderenthusiasten. Dafür konnten wir uns den beschwerlichen Abstieg ersparen und fuhren mit der Zahnradbahn zurück nach Alpnachstad.

Nahaufnahme

Farbenpracht auf der Bergwiese