Grundkurs Stanislawski-Strasberg, 4. Lektion

Aufwärmen

Die Aufwärmung lief wie üblich, erst körperlich, dann Zazen, dann Sinneserinnerung. Ich hatte durch meinen Osterausflug wenig Zeit für die Hausaufgabe gehabt, deshalb stand meine Sinnesreise auf einer wackligen Basis. Insgesamt hat sich in der Gruppe eine gewisse Faulheit eingeschlichen, das ruhige Zazen wird endlos ausgedehnt, wohingegen die körperliche Aufwärmung und vor allem der kontinuierliche Gebrauch der Stimme weniger Beachtung finden. Deshalb gab es heute nochmal eine Rückbesinnung auf Sinn und Zweck der Übungen. Die Sinneserinnerungen sind lediglich der Einstieg ins emotionale und affektive Erinnern. Sie schulen den Sinn für die Details und den Gebrauch der Sinne.

Letztlich kann man alles als Training der Konzentrationsfähigkeit betrachten. Eine Stunde intensives Arbeiten mit Körper, Geist und Stimme. Besonders die Sinneserinnerung strengt an, vor allem mental. Am Ende war ich echt geschafft, durch die mangelnde Vorbereitung musste ich mir allerdings auch ein paar Sachen ausdenken.

Dialog

Der Hauptpunkt des Abends war die Aufführung eines kurzen vorgegebenen Dialogs. Ein Mann kommt nach Hause, die Frau putzt, sie reden kurz über ihre unmittelbar zukünftigen Pläne. Wir übten in folgenden Varianten:

  1. Beide neutral
  2. Beide hören zu und legen jedes Wort auf die Goldwaage.
  3. Beide hören nicht zu.
  4. Mann will Trennung, Frau ist schwanger.
  5. Mann ist kuschelbedürftig, Frau hat Migräne.
  6. Mann wurde gekündigt und hat Alkoholproblem, Frau hat durch Tod der Mutter geerbt.

Die wichtigste Erkenntnis war, dass ein zu offensichtliches Zeigen der Motivation zu einem platten Spiel führt. Spannend wird es dann, wenn man die Emotion nicht direkt zeigt, sondern ein Geheimnis daraus macht. Vielschichtige Motivationsstrukturen sind anzustreben und darzustellen. Wie bei einem Eisberg sieht man zwar nur die Spitze, aber ein Großteil der Rolle schwimmt unter der Oberfläche und macht den Charakter ebenso aus.

Hausaufgaben

  1. Sinneserfahrung: drei Stoffe mit allen Sinnen entdecken
  2. Neutralen Monolog lernen, irgendein Buch ohne emotionalen Gehalt, 10-15 Zeilen
  3. DVD Hello Actor’s Studio