ETH-Promotionsfeier

Das letzte Kapitel, das allerletzte auf dem Weg zur Promotion – die feierliche Überreichung der Urkunde. Der Scherrer-Hörsaal war festlich geschmückt, ebenso die frischgebackenen Doktorinnen und Doktoren. Die ETH Big Band spielte auf in einer sehr blechlastigen Konstellation, sie schmetterte uns den Jubel entgegen. Dann durfte jeder einzeln nach vorn gehen und bekam von der Rektorin die Urkunde überreicht. Ein paar Worte, dann den Blick zum Fotografen gerichtet, knips, wieder zur Rektorin, &“alles Gute weiterhin”. So ging das für vielleicht 150 Leute, Doktortitel am laufenden Band. Glaubt mir, es ist nichts Besonderes. Ich musste abends nochmal zur Firma, etwas abschließen, bin schon ganz gefangen im neuen Job.

So langsam verklärt sich mein Blick auf die ETH-Zeit, eine weitere Station ist abgeschlossen. Nur jetzt ist der nächste Schritt nicht mehr so klar vorgegeben, ich bin völlig frei. Unternehmen, Projekte, Familie, Deutschland, Schweiz, Österreich – alles ist offen und wird sich schon finden.

Die Urkunde selbst ist schön gestaltet. Das ETH-Logo ist geprägt, feine rote Linien durchziehen den rechten Bereich und die schlanke ETH-Schrift verleiht dem Schriftfeld eine nüchterne Eleganz. Ich werde sie gut bewahren und nicht an die Wand hängen, sonst fangen die Leute noch an, mich bei körperlichen Gebrechen zu konsultieren.

Übersetzungen