Umziehen – Zügeln

Der Rechner steht noch, fast alle übrigen mobilen Besitztümer sind verpackt in Umzugskisten. Soeben war die Küche dran. In den letzten zwei Tagen habe ich einen Hass auf meinen Besitz entwickelt, auf den jeder Kommunist stolz sein könnte. Denn mal ganz ehrlich – wie viel von dem Kram in der eigenen Wohnung benötigt man wirklich? Das ist doch ein verschwindend geringer Anteil, den Rest bilden Erinnerungsstücke und überflüssige Geschenke. Und all das musste ich jetzt einzeln anfassen und verpacken. Und in der neuen Wohnung werde ich den ganzen Plunder wieder auspacken, in meinen Schränken verstauen und weiterhin nur sehr selten gebrauchen.

Besitz lähmt, er hängt wie ein Klotz am Bein. Normalerweise bemerkt man das nicht, nur beim Umziehen kriegt man ein Gefühl für das ganze Ausmaß des angehäuften Plunders. Man sollte öfter umziehen und mehr wegschmeißen oder verschenken.