Automed 2009

Einleitung

Meine zweite Konferenz dieses Jahr führt mich wieder nach Deutschland, dieses Mal in die Hauptstadt Berlin. Die Konferenz heißt Automatisierungstechnische Verfahren in der Medizin, die meisten Teilnehmer stammen aus Deutschland. Es ist eine kleine Konferenz, man kennt sich. Von unserer Gruppe sind sieben Leute da, aber nicht alle halten einen Vortrag. Meine Stunde schlägt morgen, ich stelle unser Labor und die beiden Ruderstudien kurz vor.

Nach dem Vortrag

Es ist vollbracht, der Vortrag gehalten. Das Echo war überwiegend positiv, es gab nur ein paar Fragen zu Details der Szenariogestaltung und Instruktion. Somit ist meine Pflicht getan und ich kann mich schon bald privaten Dingen zuwenden.

Nachtrag: Ich belegte mit meinem Beitrag den dritten Platz beim Wettbewerb für NachwuchswissenschaftlerInnen. Der Preis bestand aus einem Kompendium über das Feld der automatisierungstechnischen Methoden in der Medizin und einer Flasche Champagner (Moet & Chandon), die Marke erinnert mich an eine Zeile aus dem Lied Killer Queen, dem ersten grossen Erfolg der Band Queen.