Berlin

Ein Wochenende in der hauptstädtischen Städtewüste mit netten Leuten — so kann man meinen Berlin-Aufenthalt kurz umreißen. Denn es ging mir in erster Linie nicht um das Bestaunen von Sehenswürdigkeiten, sondern um das Wiedersehen mit Freunden und Verwandten. Dennoch durfte zumindest ein ambitioniertes touristisches Projekt nicht fehlen, wir erklommen die Siegessäule. Oben konnten wir dann die goldene Nike bewundern, und einen Rundumblick auf ein wolkenverhangenes und windiges Berlin. Witzigerweise ist rings um die Säule der Tierpark, die ersten Häuser folgen erst weiter weg.

Auf dem Weg zur Siegessäule kamen wir noch an meinem zukünftigen Wohnsitz vorbei, dem Schloss Bellevue. Es liegt recht idyllisch am Park und ist zumindest äusserlich im tadellosen Zustand, ein gelangweilter Sicherheitsbeamter schreckt auch alle potenziellen Störenfriede ab.

So insgesamt war es ein entspanntes Wochenende, wir schliefen recht lange und genossen das städtische Treiben. Ein Höhepunkt war noch der Kinofilm Schmetterling und Taucherglocke, es ging um einen Mann, der durch einen Schlaganfall nur noch sein linkes Augenlid willentlich bewegen kann. Diese extreme Situation war filmisch sehr gelungen umgesetzt, auch der Umgang seiner Familie und Freunde damit war durchaus glaubwürdig. Er schaffte es noch, ein Buch über seine spezielle Erfahrung zu diktieren, kurz nach dem Erscheinen verstarb er.