EU-MIMICS-Projekt

Im Januar startete das auf drei Jahre angelegte EU-MIMICS-Projekt. Unsere Gruppe übernimmt dabei die Koordination. Ich selbst bin nicht direkt daran beteiligt, jedoch überlappen sich die Themen meiner Forschung mit denen des Projekts beträchtlich.

In beiden Projekten geht es um die Erfassung des psychologischen Zustandes mit physiologischen und kinematischen Messdaten. Zum Glück ist mein Ziel etwas weniger ambitioniert, ich hoffe auf eine emotionale Reaktion der Ruderer auf das virtuelle Publikum. Im EU-Projekt muss sich dann das Szenario auch noch gemäß dem Patientenzustand anpassen. Außerdem sind die dafür vorgesehenen Schlaganfallpatienten nicht ganz unproblematisch, weil sie doch viel größere Schwankungen aufweisen als gesunde Probanden.

Im ETH-Hausblatt ETH Life erschien heute zum Thema der Artikel Wenn der Roboter den Patienten motiviert. Weiter unten gibt es noch ein lustiges Video, welches im Zuge einer von mir mit betreuten Semesterarbeit entstand. Es zeigt eine erste Fassung des Hindernisszenarios für den Lokomat.