Blocher abgewählt

In der letzten Woche fand ein Erdbeben auf politischer Ebene statt. Der SVP-Bundesrat Christoph Blocher wurde vom Parlament nicht wiedergewählt (was man durchaus erwartet hatte), stattdessen machte seine SVP-Kollegin Eveline Widmer-Schlumpf das Rennen. Ohne auf Details des Schweizer politischen Systems eingehen zu wollen, möchte ich betonen, dass dieser Vorgang eine immense Ohrfeige für Christoph Blocher darstellt. Die Parteien SP, Grüne und CVP hatten sich vorher abgesprochen und ihn, den ewigen Scharfmacher und Polarisierer, auf diese Weise um seinen Bundesrat-Sitz gebracht. Während die Linke jubelt, schmollt die SVP und sieht sich als Opfer eines Komplotts. Sie sei nicht mehr Teil der Regierung (trotz zweier Bundesräte), sondern Opposition.